Mutwillige Zerstörung zwischen Meitingen und Thierhaupten: Radlader in den Lech gefahren

Die Polizei rätselt über die Motive einer oder mehrerer Täter, die einen Radlader in den Lech verfrachtet haben. (Foto: Symbolbild, Christoph Maschke)

Von einer Baustelle an der Staatstraße zwischen Meitingen und Thierhaupten ist zwischen Freitagmittag und Montagmorgen ein Radlader entwendet und mutwillig zerstört worden. Über die Intension dieser Aktion kann nur spekuliert werden, schreibt die Polizei in ihrem Bericht.

Gezielt brachen der oder die Täter die Tür des Radladers auf und schlossen ihn kurz. Anschließend querten der oder die Unbekannten mit dem Baufahrzeug die Staatsstraße und fuhren östlich des Lechs auf dem Feldweg Richtung Süden. An einer Kurve, wenige hundert Meter nach der Staatsstraße, stiegen der oder die Diebe aus.

Mutmaßlich mit einem Holzscheit wurde dann das Gaspedal des Radladers blockiert und von außen anschließend der Gang eingelegt. Das Gefährt, das gezielt in Richtung Lech-Böschung ausgerichtet war, setzte sich in Bewegung und stürzte ins Flussbett. Dort blieb der Radlader auf der linken Seite liegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.