Unfall überschattet Einsatzübung der Herbertshofener Feuerwehr

Ein überaus schmerzhafter Unfall ereignete sich bei einer Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr Herbertshofen, die im Rahmen der bayernweiten Feuerwehraktionswoche durchgeführt wurde.

Beim Aufbau einer Löschwasserleitung verletzte sich ein junger Feuerwehrmann derart schwer an der Kniescheibe des rechten Beines, dass er von seinen Kameraden, die sofort über Funk einen Krankenwagen anforderten, behandelt werden musste.

Nach dem Eintreffen eines Notarztes, der die schmerzhafte Verletzung sofort behandelte, wurde der Verletzte ins Augsburger Zentralklinikum zur weiteren Behandlung transportiert. Nach einer erfolgreichen Behandlung durfte er spät in der Nacht das Klinikum wieder verlassen, muss jedoch in den kommenden drei Wochen eine Schiene am verletzten Bein tragen.

Zur Einsatzübung: Nach der Alarmierung wurde die Wehr mit einem mittleren Löschfahrzeug sowie einem Löschgruppenfahrzeug zu einem simulierten Garagen- und Werkstattbrand an einem Wohnhaus in der Herbertshofener Liebigstraße beordert. Aus dieser Garage mussten drei Personen gerettet werden. Zwei Feuerwehrleute, mit Atemschutz ausgerüstet, befreiten die "bewusstlosen" Personen aus ihrer misslichen Lage. Aufgrund des Unfalls wurde die Einsatzübung vorzeitig abgebrochen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.