106 Einsätze, 34 Übungen und Bewegungsfahrten

Ehrende und geehrte langjährige Aktive (von links): 1. Kommandant Robert Scherer, Kreisbrandinspektor Georg Lipp, Anton Kraus, Vorsitzender Pius Rau, Franz Grunenberg, Bürgermeister Michael Higl und Stephan Müller
Meitinger Feuerwehr zieht Bilanz, ehrt zahlreiche Mitglieder und führt Ernennungen durch

Meitingen. „Wir sind keine Berufsfeuerwehr wie es viele Bürgerinnen und Bürger denken, wir sind ehrenamtlich zum Wohl unserer Mitmenschen im Dienst und opfern mit großem Idealismus unsere Freizeit für das Wohlbefinden der Bevölkerung“, sagte der Komman-dant der Freiwilligen Feuerwehr Meitingen Robert Scherer zu Beginn seines Rückblickes über die Ereignisse und Einsätze im vergangenen Jahr 2017. Scherer beklagte, dass die Kommune Jahr für Jahr wächst, die Gebäude in die Höhe und die Tiefgaragen in die Tiefe schießen, Einsätze sich anhäufen aber die aktiven Feuerwehrleute auf Grund von Arbeits-situationen oder Umzügen immer weniger werden. “Wir, die Feuerwehr Meitingen, lassen nichts unversucht um neue Aktive und Jugendliche für die Feuerwehr zu gewinnen doch das Ergebnis ist gelinde ausgedrückt sehr bescheiden“, betonte der Kommandant. „Un-sere Zukunft“, schüttelte Scherer den Kopf, „sieht alles andere als rosig aus“. Derzeit be-steht die Feuerwehrmannschaft aus 39 Aktiven, davon sind vier Einsatzkräfte Frauen. Der Kommandant ließ die Einsätze und Arbeiten des letzten Jahres Revue ausführlich passie-ren und fand dabei besonders erwähnenswert, dass neben den 106 Einsätzen (70 Ein-sätze am Tag, 36 in der Nacht) die Schlauchwarte im Jahr 2017 insgesamt 142 Stunden für die Schlauchreinigung investierten und die Gerätewarte 120 Stunden für die Fahr-zeugwartung einbrachten. 24 Pressluftatemgeräte wurden grundüberholt, 496 Sauerstoff-flaschen gefüllt und 360 Arbeitsstunden, 18 Prozent mehr als im Jahr 2016, in der Werk-statt gearbeitet. Vorsitzender Pius Rau erinnerte an die gesellschaftlichen Ereignisse und Mitwirkungen bei kirchlichen Festen. In den Vordergrund seiner Ausführungen stellte er dabei den Besuch bei den befreundeten Feuerwehrkameraden in Wolkramshausen, den Vereinsausflug an die Rappode - Talsperre im Harz, die traditionelle Nikolausaktion am Ende des Jahres sowie den Besuch bei elf runden Geburtstagen von Vereinsmitgliedern. Derzeit zählt die Freiwillige Feuerwehr Meitingen 230 Mitglieder. Die beiden Jugendleiter Amelie Kiesewetter und Niels Neumann gaben bekannt, dass derzeit neun Jugendliche, acht Jungen und ein Mädchen zum Nachwuchskreis der Wehr gehören. Insgesamt wur-den im Jugendbereich neun Einsatzübungen bewältigt, mehrere Spieleabende und eine THL – Übung abgehalten. Ausbildungsleiter Anton Kraus informierte die Anwesenden über die Ausbildungsmaßnahmen im Jahr 2017 wozu auch ein Maschinistenlehrgang mit zwölf Teilneh-mern und eine Leistungsprüfung unter dem Motto „Die Gruppe im Löscheinsatz“ gehörten. „Insgesamt“, so Kraus, „fielen 60 Ausbilderstunden an die von fünf verschiede-nen Ausbildern erbracht wurden an“. Kassenverwalter Anton Muschler konnte über einen soliden Kassenstand, der von den beiden Revisoren Sabrina Ferber und Thomas Altmann bestätigt wurde, berichten. „In Meitingen wird bei der Feuerwehr gute Arbeit geleistet die durch das gemeinsame Miteinander, einem gesunden Zusammenhalt und intensiver ar-beitsreicher  Ausbildung Früchte zum Wohle der Bevölkerung trägt“, dankte Bürgermeister Michael Higl der Feuerwehr. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit Ehrungen, Aus-zeichnungen, Beförderungen und Ernennungen mehrerer Aktiven und Vereinsangehöri-ger (siehe Extrakasten).

            Ehrungen, Auszeichnungen und Ernennungen bei der FF Meitingen

Meitingen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung bei der Freiwilligen Feuerwehr Mei-tingen konnten deren erster Vorsitzender Pius Rau, Bürgermeister Michael Higl, Kom-mandant Robert Scherer und Kreisbrandinspektor Georg Lipp zahlreiche Ehrungen lang-jähriger aktiver und passiver sowie verdienter Mitglieder vornehmen. Für 25jährigen akti-ven Feuerwehrdienst wurde Stephan Müller mit dem Feuerwehrehrenabzeichen des Frei-staates Bayern in Silber und der Silbermünze des Marktes Meitingen geehrt. Das Feuer-wehrabzeichen des Freistaates Bayern und die Goldmünze des Marktes Meitingen wurde für jeweils 40jährigen aktiven Feuerwehrdienst Anton Kraus und Franz Grunenberg über-reicht. Grunenberg sowie Kraus erhielten außerdem eine Einleitung für einen achttägigen Aufenthalt mit ihren Ehepartnern im Feuerwehrerholungsheim St. Florian in Bayrisch Gmain an der Grenze zum Salzburger Land. Mit einem Präsent und einer Urkunde wur-den folgende Vereinsmitglieder geehrt. Armin Dirr, Jürgen Erhard, Josef Grundgeier, Jo-hannes Haumann, Roland Kempf, Ludwig Kern. Norbert Uhl und Markus Vrazik (alle 30 Jahre Vereinszugehörigkeit). Rita Debnar, Anton Emminger, Gerald Feigl, Franz Grunen-berg, Johannes Haumann, Alois Herb, Inge Kratzer, Johann Müller, Altbürgermeister Al-fred Sartor, Josef Schiele und Albert Wagner (alle 40 Jahre Vereinszugehörigkeit) sowie Franz Künzler und Peter Merkle für 50 jährige Vereinstreue.

Ernennungen

Oliver Specht, Bernhard Rau, Vincent Langhans, Wolfgang Rau (zum Feuerwehrmann), Martin Schmidt (zum Oberfeuerwehrmann), Daniel Specht (zum Hauptfeuerwehrmann), Roland Kempf (zum Hauptlöschmeister).

Dienstaltersabzeichen für aktiven Dienst

Martin Schmidt (10 Jahre), Daniel Specht, Pius Rau (beide 20 Jahre), Stephan Müller (25 Jahre), Roland Kempf, Roland Graf (beide 30 Jahre), Franz Grunenberg und Anton Kraus (beide 40 Jahre) (hdr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.