Am 1. Oktober tritt Stefan Pickard die pfarrstelle der johannesgemeinde in Meitingen an


Am 26. Februar dieses Jahres verabschiedete sich die Meitinger Johannesgemeinde im Rahmen eines Festgottesdienstes von Pfarrer Markus Maiwald, der nach 16-jähriger Tätigkeit zur Pfarrei St. Andreas im Augsburger Herrenbach-Viertel wechselte. Bald ist die Vakanz in Meitingen vorbei, denn am 1. Oktober wird Pfarrer Stefan Pickard die Nachfolge in der Johannesgemeinde antreten.

Der 53-jährige Pfarrer Pickard wechselt aus Gröbenzell (Kreis Fürstenfeldbruck), wo er seit 2010 tätig war, an den Lech nach Meitingen. Der in Heilbronn geborene und in Schongau und Neufahrn aufgewachsene Pfarrer studierte in München und Berlin Theologie, dort erlebte er den Mauerfall mit. "In dieser Zeit war es nicht immer leicht, sich auf das Studium zu konzentrieren, doch gerade diese turbulente Zeit half mir nie die Bodenhaftung zum Studium zu verlieren", schildert Pickard. Nach einem Praktikum in Brasilien begann seine kirchliche Laufbahn im oberbayerischen Simbach und führte ihn schließlich über Dachau nach Gröbenzell.

Pickard ist begeisterter Musiker, der auf Percussion-Instrumenten Musik macht. Auf Pfarrer Pickard wartet eine Seelsorgeraufgabe, denn die Meitinger Kirchengemeinde hat etwa 3300 Gläubige und reicht von Allmannshofen über Nordendorf bis nach Aindling im angrenzenden Landkreis Aichach-Friedberg, im nördlichen Augsburger Landkreis von Biberbach bis zur Grenze des Landkreises Dillingen. (Peter Heider )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.