Brückenbau Thierhaupten: Geldspritze vom Freistaat

Große Fortschritte macht der Radwegebrückenbau zwischen Meitingen und Thierhaupten. Die Arbeiten sollen Mitte des kommenden Jahres abgeschlossen sein. Foto: Peter Heider


Gute Nachrichten für Thierhaupten und Meitingen: Für den Brückenbau über den Lech, Lechkanal sowie den neuen Flutgraben bekommen beide Kommunen vom Freistaat Bayern einen kräftigen Zuschuss.

Die Gesamtkosten für die drei Brücken sind auf 2,925 Millionen Euro veranschlagt. "2,425 Millionen Euro beträgt die staatliche Förderung aus dem Sonderbaulastprogramm", teilte nun Landtagsabgeordneter Georg Winter den beiden Bürgermeistern Toni Brugger (Thierhaupten) und Michael Higl (Meitingen) mit.

Das Radwegeprojekt gehöre zu den ganz wenigen Projekten in Bayern, die über dieses Programm 2016 gefördert wird, betont Higl und dankte Winter, der nicht nur die Idee hatte, diesen Weg einzuschlagen, sondern auf dessen Initiative das Sonderbauprogramm per Landtagsgesetz im kommunalen Finanzausgleich verankert wurde. Wichtig sei auch, dass schon 2012 der damalige Bürgermeister Franz Neher diesen Wunsch an Georg Winter herangetragen habe und somit die Weichen für dieses Projekt gestellt wurden. "Im Hinblick auf die große Nachfrage für Zuschüsse von Bauvorhaben war es die letzte Chance, diese gute Förderung zu erreichen", betont Georg Winter.

Die Bauarbeiten machen derzeit sichtlich Fortschritte. Aktuell werden die Brückenteile eingelegt. Mit der Fertigstellung ist Mitte des Jahres 2017 zu rechnen. (Peter Heider )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.