Brückenheiliger erstrahlt in neuem Glanz

BU ist im Text verankert

In neuem Glanz ziert der Brückenheilige Johannes Nepomuk seit wenigen Tagen wieder das Westufer des Lechs an der Brücke der Staatsstraße 2045 zwischen Meitingen und Thierhaupten.

Die Figur wurde vor Beginn der Fahrradbrückenbauarbeiten entfernt und zwischenzeitlich restauriert. Johannes Nepomuk, Priester und Märtyrer wurde um das Jahr 1350 bei Pilsen geboren und starb am 23. März 1393 in Prag, als er von in die Moldau gestürzt wurde und ertrank. 1729 wurde er von Papst Benedikt XIII heiliggesprochen und zum „Brückenheiligen ernannt. 
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.