Chef des Bades im Ruhestand

Siegfried Möllmann (rechts) ist jetzt Ruheständler. Seine Nachfolge tritt ab dem nächsten Jahr Ralf Großmann an. Foto: Peter Heider
Meitingen: Freibad SunSplash |

Der Chef des Meitinger Freibades SunSplash Siegfried Möllmann, geht nach 15 Jahren in den Ruhestand. Demnächst folgt der Umzug in die sächsische Kleinstadt Taucher.

Seit dem ersten August befindet sich Siegfried Möllmann, der im Meitinger Freibad SunSplash als geprüfter Meister für Badebetriebe tätig gewesen war, im Ruhestand. „Ja so ist die Berufsbezeichnung für die Tätigkeit in Badebetrieben“, schmunzelt Möllmann. Im Volksmund bezeichnete man den Beruf immer als Bademeister. Diese Bezeichnung ist jedoch falsch, denn Bademeister waren in Wannenbädern für die Aufsicht zuständig und mussten sich um die Sauberkeit und das Befüllen der Wannen kümmern“, klärt Möllmann auf.

Möllmann erblickte in Meszdorf, im jetzigen Sachsen Anhalt, das Licht der Welt. Ursprünglich erlernte er den Beruf des Vollmatrosen und fuhr über zehn lange Jahre zur See. „Die Familie hat mich oft bis zu eineinhalb Jahren nicht zu Gesicht bekommen“, denkt Siegfried Möllmann zurück. „Aus diesem Grund“, erklärt er, „habe ich mich wie auch weitere Matrosen dazu entschlossen, bei der Reederei meine Kündigung einzureichen“. Eine neue Arbeitsstelle fand er schließlich in Calau im Spreewald. Dort wurde Möllmann als stellvertretender Kulturhausleiter eingestellt und in die Kulturschule nach Leipzig delegiert. „Nach einjähriger Tätigkeit im Kulturhaus suchte ich jedoch wieder die Nähe zum Wasser und wechselte zu den Städtischen Bädern in Leipzig“, schildert Möllmann.

Im Jahre 1999 hatte Möllmann die Gelegenheit, eine Ausbildung an der Landesschwimmmeister-Schule absolvieren zu können, die er mit der Übergabe des Meisterbriefes als geprüfter Meister für Bäderbetriebe erfolgreich abschloss. Der Markt Meitingen hatte seinerzeit eine zu besetzende Meisterstelle für sein Freibad Sunsplash ausgeschrieben. Möllmann bewarb sich darauf und wurde Ende Januar 2000 zu einem Gespräch mit dem damals amtierenden Bürgermeister Alfred Sartor eingeladen. Nach der Besichtigung im Freibad wurde ihm dann mitgeteilt, dass er für die Nachfolge des zu dieser Zeit im Freibad tätigen Hans Tollmann geeignet wäre und eine schriftliche Bestätigung für die Tätigkeit im Freibad erhalten werde. Am 5. März 2000 nahm er seine Arbeit auf.

Als beste Badesaison nennt Möllmann das Jahr 2003, als im SunSplash mehr als 120 000 Besucher gezählt wurden. In seinem letzten Dienstjahr konnte die zweitbeste Besucherzahl verzeichnet werden. „Genau 92 529 kamen ins Freibad“, stahlt Möllmann nach einem kurzen Blick in die Statistikunterlagen.
Ende des Monats steht der Umzug nach Taucher in Sachsen an. Aber ganz kann er auf Wasser auch in Zukunft nicht verzichten. „Im kommenden Jahr werde ich während der Sommersaison in unserer 12 000 Einwohner zählenden Kleinstadt im Freibad tätig sein“, blickt Möllmann in die Zukunft.

Von Peter Haider
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.