Ein neuer Seelsorger

Als neuer Seelsorger in der Pfarreiengemeinschaft Meitingen wurde der 45-jährige Priester Gerhard Krammer begrüßt. Foto: Peter Heider

Gerhard Krammer wird in Zukunft in der Pfarreiengemeinschaft Meitingen tätig sein. Der in Aichach geborene Pfarrer tritt die Nachfolge von Pater Johnson Puthuva an, der vor einigen Wochen überraschend die Pfarrgemeinde verlassen hatte. Zwischenzeitlich betreute Father Dan die Kirchengemeinschaft, der aber nach dem Ende seiner Aufgabe in Meitingen wieder in seine Heimat Afrika zurückgekehrt ist. Mit einem Festgottesdienst in der St. Wolfgangskirche wurde die Amtseinführung des neuen Pfarrers gefeiert.

Bereits im jungen Alter, etwa ab dem zweiten Schuljahr, war Gerhard Krammer als Messdiener tätig. Er wuchs in Unterschönbach im Landkreis Aichach-Friedberg mit fünf Geschwistern auf. Auch seine Eltern waren im Dienst der katholischen Kirche als Mesner ehrenamtlich tätig. Die Entscheidung, einmal Pfarrer zu werden, wurde ihm von einem Geistlichen aus seiner Nachbarpfarrei nahe gelegt und daraufhin ging er im Jahre 1989 in ein Priesterseminar nach Augsburg. Bevor er jedoch in den Dienst der Kirche eintrat, nahm er sich 1994 eine Auszeit um sich Gedanken zu machen, ob er eigentlich Priester werden wollte. In dieser Lebensphase arbeitete er als Helfer in einem Münchner Krankenhaus und kümmerte sich dabei auch liebevoll um Sterbende. „Mit diesen Menschen habe ich gemeinsam gebetet und dabei gespürt, wie diesen Leuten meine Anwesenheit neue Kraft gab“, erzählt der neue Meitinger Pfarrer. „In diesen Momenten“, so Gerhard Krammer, „wurde mir klar, dass ich den Weg zum Priester doch gehen werde.“ Im Mai 1997 wurde er im Augsburger Dom zum Priester geweiht. Anschließende Stationen in seinem Priesterleben waren: Aushilfspfarrer in der Pfarreiengemeinschaft Kühbach und der Pfarrei St. Ulrich Kaufbeuren, Kaplan in der Pfarrei Heilig Geist in Augsburg-Hochzoll, Kaplan in der Pfarrgemeinschaft Murnau und zuletzt Pfarrer der Pfarrgemeinschaft Bissingen (Landkreis Dillingen). Als seinen Lieblingsfeiertag bezeichnet er die Osternacht, denn anschließend wird die Auferstehung Christi eindrucksvoll begangen. Sein christliches Vorbild ist Pater Rupert Mayer.

„Seine Zivilcourage und sein soziales christliches Engagement können beispielhaft sein für Menschen unserer Zeit“, begründet Pfarrer Krammer diese Aussage. Als er sich Gedanken machte, ob es nicht an der Zeit wäre, sich anderen Aufgaben zu widmen, wurde ihm die Stelle für die Pfarreiengemeinschaft Meitingen von den Personalverantwortlichen des Bistums angeboten.

In seiner Freizeit kennt Krammer keine Langeweile. Er ist ein begeisterter Fußballfan und wird sich vielleicht auch bald Spiele des TSV Meitingen ansehen.

Von Pete Haider
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.