Erlinger Dorfstadel soll in die Dorfplatzneugestaltung einbezogen werden

Das Grundstück mit dem Dorfstadel in der Erlinger Ortsmitte ist seit einigen Monaten im Besitz der Marktgemeinde Meitingen und soll in die Neugestaltung des Dorfplatzes mit einbezogen werden.

Marktgemeinde Meitingen ist seit Sommer dieses Jahres neuer Eigentümer des Grundstücks in der Ortsmitte

Meitingen – Erlingen. Ein wichtiger Bestandteil im gesellschaftlichen Leben der Erlinger Dorfgemeinschaft war über viele Jahrzehnte hinweg die ehemalige Wagenremise der Gastwirtsfamilie Reiner in der Ortsmitte des Meitinger Ortsteils. Im sogenannten Erlinger Stadel wurden neben den zünftigen „Stadelfesten“ des hiesigen Musikvereins und Jugend-partys des Musikernachwuchses auch Maifeiern und Martinsfeste des örtlichen Kindergarten abgehalten. Im Oktober 2014 wurde das Dach des hölzernen Gebäudes durch Sturmeinwirkungen schwer bestätigt und durfte somit nicht mehr betreten werden. Das Grundstück mit dem sich darauf befindenden Stadel, das zu diesem Zeitpunkt einer Er-bengemeinschaft gehörte, wurde im Jahr 2016 im Rahmen einer Zwangsversteigerung von der ortsansässigen Baufirma Christibau erworben. Im Sommer dieses Jahres ging es nun in den Besitz der Marktgemeinde Meitingen, die bereits bei der Versteigerung Interesse am Kauf des Grundstücks zeigte, über. In Erlingen stellt man sich nun immer wieder die Frage, was in Zukunft aus dem Stadel wohl wird. „Unser Ziel ist es, so Bürgermeister Michael Higl, „in Erlingen eine Dorfmitte, einen entsprechenden Dorfplatz zu gestalten, die Leitgedanken wurden dafür bereits seit mehreren Jahren mit einem Bebauungsplan fixiert“. Erste Schritte hat der Markt Meitingen mit der Park- und Grünfläche vor der alten Schule und dem Kindergarten bereits unternommen. „Im angrenzenden Bereich sind bereits durch private Baumaßnahmen große Veränderungen im Gange“ schildert der Meitinger Rathauschef. Mit dem Erwerb des Stadels und weiterer Flächen, so Higl, können wir nach Abschluss der privaten Baumaßnahmen die öffentliche Fläche aufwerten und die Mitte neu gestalten. In weiteren Diskussionen will der Marktgemeinderat und der Meitinger Bürgermeister die Bürgerinnen und Bürger mit einbeziehen, danach wird sich zeigen, welche Rolle der „Reiner-Stadel“ spielen wird und wie wir ihn in das Gefüge einbinden können. Ein Befürworter für die Renovierung des Stadels ist auch Erlingens Marktgemeinderat Rudi Helfert (Freie Wähler). „Der Stadel ist nicht abbruchsbedürftig, eine Renovierung wäre bestimmt sinnvoll da er in vergangenen Jahren immer der Mittelpunkt für gesellige Veranstaltungen in unserer intakten Dorfgemeinschaft war“, appelliert Helfert für eine Instandsetzung des Gebäudes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.