Fahrsicherheitstraining für sichere Fahrzeugbeherrschung

Unter der Leitung von Fahrlehrer Alois Reiner absolvierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Meitingen und zwei Werksfeuerwehren mit 14 Einsatzfahrzeugen ein fahrsicherheitstraining

13 Feuerwehrfahrzeuge und ein Sanitätsfahrzeug aus der Marktgemeinde Meitingen nehmen am Sicherheitstraining teil

Ein mehrstündiges Fahrsicherheitstraining für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus der Marktgemeine Meitingen sowie für die Werksfeuerwehren der SGL Carbon und der Lech – Stahlwerke (LSW) fand zum zweiten Mal auf dem neuen Parkplatzgelände der LSW statt. Die Veranstaltung federführend von Dominik Dirr, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Herbertshofen und der Mitwirkung von Michael Lambauer, Kommandant und Leiter der LSW – Werksfeuerwehr organisiert.

Unter den Augen des Erlinger Fahrlehrers Alois Reiner, Bürgermeister Michael Higl und Ordnungsamtsleiter Achim Zwick absolvierten die Fahrzeuglenker ein umfangreiches Training mit den Einsatzfahrzeugen. Dazu gehörten das Fahren durch Spurgassen, Slalom- und Kreisfahrten, Einpark- und Wendeübungen sowie die Durchführung einer Vollbremsung. Sechs Stunden verbrachten die Feuerwehrmänner auf dem Parkplatzgelände um die Übungen durchzuführen. „Die Leute waren mit großem Eifer bei der Sache und stellen beim Lenken der Einsatzfahrzeuge ihr Geschick und Können eindrucksvoll unter Beweis und zeigten dabei, dass sie somit für den Ernstfall auch fahrtechnisch bestens gerüstet sind“, lobte Reiner die Fahrzeuglenker.

Bevölkerung und Feuerwehrmänner profitieren von Sicherheitstraining

Bürgermeister Michael Higl dankte den Feuerwehrmännern für deren Engagement beim Fahrsicherheitstraining und erklärte, dass der Fuhrpark der Meitinger Feuerwehren einen Anschaffungswert von etwa 2,5 Millionen Euro hat. „Gerade aus dieser Sicht“, so der Meitinger Rathauschef, der auch den Lech- Stahlwerken für die Bereitstellung der Parkplatzanlage dankte, „ist das Sicherheitstraining ein wichtiger Beitrag für die Sicherheit und Gesundheit der Einsatzkräfte sowie der Bevölkerung“.

Michael Lambauer zeigte sich ebenfalls mit dem Ergebnis des Fahrsicherheitstrainings sehr zufrieden. „Wir arbeiten mit den Feuerwehren aus Meitingen und den umliegenden Ortschaften zum Wohle der Allgemeinheit hervorragend partnerschaftlich zusammen. Von Trainingseinheiten und dadurch gut ausgebildeten Feuerwehr profitiert letztlich auch die gesamte Bevölkerung im Umkreis“, zeigte sich der Leiter und Kommandant der LSW Werksfeuerwehr sehr zufrieden. Unser Anliegen ist es, dieses wichtige Fahrzeugtraining weiterhin im Turnus von zwei Jahren anzubieten und durchzuführen“, gab Dirr am Ende der Veranstaltung noch bekannt.
      
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.