Geburtstagsfeier beim "Hoagardn" in Thierhaupten

von links: 1. Bürgermeister Anton Brugger, Centa Wittmann, Hans Wittmann, Hermann Schalk, Altbürgermeister Franz Neher
 
Zwei Gratulanten
Nicht nur das 10jährige Jubiläum des „Hoagardn“ in Thierhaupten konnte gefeiert werden, auch Karl Nickolay hatte am 27. Oktober seinen Ehrentag, wo er sein 87. Wiegenfeste erleben konnte. Erster Bürgermeister Anton Brugger und Altbürgermeister Franz Neher der Marktgemeinde Thierhaupten freuten sich, als Ehrengäste ihre Senioren besuchen zu können und lobten diese Gemeinschaft, die weit über normale Kaffeekränzchen hinausgeht. Der Dank der Gemeindevertreter und ein kleines Geschenk ging an das Organisationsteam Hans und Centa Wittmann, sowie Hermann Schalk. Hier wird Mitmenschlichkeit im Alter gelebt, werden Geburtstage gemeinsam gefeiert, wird Anteil am Leben der teils betagten aber am Alltag immer noch sehr interessierten Menschen genommen.

Bei Kaffee und Kuchen wird sich ausgetauscht, wird gelacht und über alte Zeiten genauso gesprochen, wie über neue Planungen und Informationen der Gemeindevertreter nachgedacht. 140 Veranstaltungen hat es in den letzten 10 Jahren an den Donnerstagen gegeben. Dies resümierte Hans Wittmann, bei seiner Begrüßung im voll besetzten Vereinsheim des Krieger- und Soldatenverein Thierhaupten. Seine Frau Centa sorgte inzwischen für Kaffee und Kuchen und es könnte nicht gemütlicher im Wohnzimmer einer großen Familie sein. Wenn die Kuchenspenden nicht ausreichen, dann werden eben von Centa Wittmann die restlichen nötigen Kuchen gebacken.

Der Dank der Gründer Hans und Centa Wittmann, sowie Hermann Schalk ging an die Besucher, die schon jahrelang regelmäßig hierher kommen und sich hier immer wieder zuhause fühlen sollen. Nachdem es in der weiteren Umgebung keine solche Treffen gibt, kommen auch Senioren aus benachbarten Ortschaften zum „Hoagardn“ nach Thierhaupten.

H. Wittmann präsentierte anschließend eine ausgewählte Sammlung von Bildern auf der Leinwand. Bei entspannter Musik konnte in der Vergangenheit geschwelgt werden. Da gab es Referate, Informationen, Büchereibesuche, Informationen der Gemeindevertreter, Besuche der Festwoche, aber auch 600 Kuchen und Torten (2280 Schmalznudeln) und 3.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden. Ob es einen Geburtstag zu feiern gibt oder ein Krankenbesuch ansteht, Geborgenheit und Anteilnahme, Heimatgefühl und zuhause sein, das benötigt besonders der ältere, oft allein lebende Mensch, um seine in dieser Lebensphase anstehenden Herausforderungen zu meistern.

Entstanden ist der „Hoagardn“ am Frühstückstisch der Wittmann‘s, als sie feststellten, dass für Senioren herzlich wenig geboten war. Das war wohl ein Volltreffer zum richtigen Zeitpunkt und Altbürgermeister Neher, der all die Jahre diese Gruppe begleitete sagte bei einer kleinen Ansprache: „Hier spürt man Herzblut und das tut gut“.

Erster Bürgermeister Toni Brugger gab auch diesen Nachmittag seine Informationen der Gemeinde an die Senioren weiter. Interessiert verfolgten sie einen sog. Projektrundgang durch die Marktgemeinde. Themen wie, der Ausbau der Straße nach Ötz, Umsetzungen in Neukirchen und Hölzlarn, soziales Netzwerk in Thierhaupten, Geh- und Radwegbrücke Meitingen/Thierhaupten, Hochwasserschutz/Flurbereinigung, weiterer Ausbau des Klosters oder geplante Seniorenanlage und dazu letztendlich eine Analyse für Lebensqualität der Senioren in ihrer Gemeinde, wurden erläutert. Interessant sind hier auch Impulse und Informationen die von den Senioren kommen und die vom Gemeindeoberhaupt mit nach Hause genommen werden können. So kann eine wünschenswerte generationsübergreifende positive Entwicklung und Zufriedenheit in der Gemeinde entstehen.

Für das Jahr 2017 haben sich die Organisatoren bereits Gedanken gemacht. Angefangen von Informationsveranstaltungen, Faschingsfeier, Infos durch Gemeindevertreter und Vorstellung des Bauhofes der Gemeinde, Naturschutz-Zugvögel, Kreisheimatpfleger Alois Sailer, Zauberer Sawini Helmut, Gesamtduo Kiss-Walterskirchen/Fr.Fendt, über Alleinunterhalter Schenk aus Rain, Besuch der Gemeindebücherei und der Festwoche, Filminformationsabend, bis hin zur weihnachtlichen Jahres-Abschlussfeier ist ein abwechslungsreiches Jahr geboten.

Bleibt zu hoffen, dass diese Runde noch viele glückliche Donnerstage in Gemeinschaft erleben kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.