Klimawechsel bedroht die Natur in vollem Umfang

Andrea Strauß aus Mörnsheim konnte man beim Herstellen naturgefärbter Dekorationen auf dem Spinnrad über die Schulter schauen
Meitingen. „ Der Bund Naturschutz besitzt in Meitingen große Wertschätzung denn er gibt immer wieder wichtige Impulse und Denkanstöße für den Schutz unserer Umwelt, die er in guter Atmosphäre unseren Bürger vermittelt“, sagte Bürgermeister und Schirmherr Micha-el Higl bei der Eröffnung des diesjährigen Meitinger Öko- Marktes, der zum 23sten Mal auf dem örtlichen Rat- und Marktplatz durchgeführt wurde. Da Petrus sich von seiner besten Seite zeigte, und die Marktbesucher mit schönem Spätsommer-wetter empfing, herrschte bereits bei der Eröffnung reger Betrieb vor dem Rathaus. Jedes Jahr bereichert die Orts-gruppe Meitingen im Bund Naturschutz in Bayern den Veranstaltungskalender der Markt-gemeinde Meitingen mit seinem Öko – Markt auf dem Meitinger Rathausplatz. Unter dem Motto „Regional, bio, fair und nachhaltig“ boten etwa 24 Anbieter auch in diesem Jahr auf dem Ausstellungs- und Verkaufs-markt handwerklich und nachhaltige Produkte sowie Dienst-leistungen aus der Region den zahlreichen Besuchern an. Desweiteren gab es In-formationen rund über Umwelt- und Naturschutz sowie eine große Angebotspalette von Naturkostwaren und Speisen. Das große Angebot in den einzelnen Ständen reichte dabei von Naturkostwaren wie Obst und Gemüse bis zu Biowein, Biobier, und Bio – Olivenöl. Aber auch, Vollholzmöbel, Kunsthandwerk aus Naturmaterialien wie Drechselarbeiten oder Weidenkörbe gehörten zum reichhaltigen Öko – Markt Angebot. Für das leibliche Wohl war mit Steckerlfisch, vegetarischen und veganen Spei-sen wie Salatteller mit Kürbisschnitzel und veganes Chili sowie Kaffee und Kuchen bestens gesorgt. Auch Öko- Bier, Öko – Weine, Bio – Limonade sowie Bio – Apfelsaft wurden zur Probe oder für den kleinen Durst ausgeschenkt. Damit bei den kleinen Besuchern keine Langweile aufkam wurde das Fakstheater engagiert und sorgte mit der Vorführung des Stücks „Kleinen Rau-pe“ im Bürgersaal für einen unterhaltsamen Nachmittag, der auch noch mit einem Luft-ballonwettbewerb Bereicherung erfuhr. Mit Country Musik, Pop und Rock sowie Folk un-terhielten „The villageboyz“ aus dem benachbarten Westendorf das Publikum. Um 10 Uhr eröffneten die Nachwuchsbläser des Meitinger Jugendblasorchesters unter der Leitung von Nicole Möckl mit den Stücken „Ode an Europa“, „Yesterday“ und „Yellow Submarine“ von den Beatles, dem Lexigton – Marsch und weiteren Evergreens die Veranstaltung. Welche Ziele bewegen uns in der heutigen Zeit am meisten“, fragte die erste Vorsitzende Gudrun Schmidbaur in die Runde und gab dabei auch selbst die Antwort. „Wir sollten un-ser Konsumverhalten überdenken, gute Lebensmittel wertschätzen und vor allem Lebens-räume und Artenvielfalt erhalten, schützen oder wieder schaffen“, sagte Schmidbaur. Aber auch die Entwicklung beim Klimawechsel, der Autoindustrie oder der immer mehr zuneh-mende Flächenverbrauch bereiten der Ortsgruppe Sorgen. Natürliche Lebensgrundlagen wie Wasser, Boden und Luft sind bedroht, die Natur hilft sich dagegen selbst, wie man es deutlich am immer mehr fortschreitenden Klimawandel deutlich sieht, so Schmidbaur. „Im derzeitigen Wahlkampf sehen viele Parteien im klugen handeln den kurzfristigen Erfolg ihrer Politik ohne das Ende zu bedenken und die Folgen abzuschätzen“, sagte Paul Reisbacher, ehemaliger Vorsitzender der Kreisgruppe Augsburg im Bund Naturschutz. Folgen, so Reisbacher, wie Klimaveränderung, Hurrican`s in Amerika, Überschwemmun-gen in Asien deuten darauf hin, dass der angestrebte Klimawandel kein Spaziergang wird. „In Meitingen hat man die Zeichen der Zeit bereits erkannt, und mit wohlüberlegten Aktio-nen durch Bauhofmitarbeiter Bienen und Insekten ihre Lebensgrundlagen durch weniger Mäharbeiten erhalten“, betonte Reisbacher am Ende seiner Worte.

 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.