Meitingens grüne Seele

Der Meitinger Schlosspark, eine beliebte Erholungsoase vor allem bei Senioren, präsentiert sich nach dem Ende der Umgestaltungsarbeiten in einem neuen Kleid. Foto: Peter Heider


Eine der größten Bau- und Umgestaltungsmaßnahmen in der Marktgemeinde Meitingen war in den vergangenen zwei Jahren die Neugestaltung des Meitinger Schlossparks. Vor wenigen Tagen wurden die Arbeiten des zweiten Bauabschnittes beendet und die vor allem bei Senioren beliebte Grünanlage präsentiert sich künftig in einem neuen Kleid. Die Gesamtkosten für den zweiten Bauabschnitt belaufen sich auf rund eine Million Euro. Vom Freistaat Bayern erhielt die Marktgemeinde dazu einen Förderungsanteil in Höhe von 570 000 Euro. Die Parkanlagenerweiterung beläuft sich auf 3200 Quadratmeter, so dass der Schlosspark nun eine Größe von 12 000 Quadratmetern (1,2 Hektar) vorweisen kann.

Als die neugestaltete Anlage im Juni eingeweiht wurde, war aufgrund der Wetterverhältnisse noch nicht abzusehen, wann das Ende der Arbeiten bevorstehen würde. In den vergangenen Tagen wurden im Park die Wiesen neu angesät und der Oberboden gefräst, damit eine schöne ebene Fläche entsteht. Eine Blumenwiese ist allerdings nicht geplant, weil nach Aussagen des Landschaftsplaners Walter Herb sich der Boden dafür nicht eignet. Auf einigen bestimmten Teilbereichen werden jedoch Blumen gesät und immer wieder aufgefrischt. Weitere Pflanzungen sollen dann im Herbst und im kommenden Jahr erfolgen. Da die Staudenbeete im Park und rund um den Brunnen noch nicht so üppig sind, wie man es sich ausgemalt hat, sind weitere Anpflanzungen von Stauden geplant.

Im Park wurde auch ein neuer Weg von der Hauptstraße zum Brunnen angelegt, der vier Meter breit ist und somit auch von Fahrradfahrern und Spaziergängern genutzt werden kann. Die Sanierungsmaßnahmen der angrenzenden Parkstraße, die die Arbeiten am Schlosspark stark beeinflusst hatten, sind auch beendet.

Zum Leidwesen der Schlossparkbesucher waren bereits Vandalen im Park unterwegs. In der Anlage wurden hunderte von Zigarettenkippen verstreut, Kronkorken von Bierflaschen einfach weggeworfen und neue Blumenkübel zerkratzt, mit Farbe besprüht oder beklebt. "Ich bedaure diese Gedankenlosigkeit sehr", sagt dazu Ordnungsamtleiter Achim Zwick. Nach Aussage des Marktgemeinde Mitarbeiters sollen Hinweisschilder installiert werden, die darauf hinweisen, wie man sich im Park laut Anlagenbenutzungsverordnung zu verhalten habe. (Peter Heider )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.