Neues Baugebiet ausgewiesen - Erlingen wächst weiter

43 Bauplätze beinhaltet das neue Baugebiet im Osten des Meitinger Ortsteil Erlingen

Ausschreibung der neuen Bauplätze soll zügig vorangehen. Es gibt Befürchtungen ,dass somit die Erschließung teurer werden könnte.

Der Meitinger Ortsteil Erlingen hat derzeit etwa 1500 Einwohner. Nachdem vor einigen Wochen im Osten Erlingens das neue Baugebiet „Bahnfeld III“ zwischen der Feldstraße und der Bahnlinie Donauwörth - Augsburg mit 43 Bauplätzen ausgewiesen wurde, will Bürgermeister Michael Higl die Ausschreibung der Bauplätze nun mit Schwung angehen.

Doch könnte der Fall eintreten, dass wenn man massiv auf das Ausschreibungstempo drückt, die Erschließungskosten ansteigen könnten. Diese Bedenken hat jedenfalls Planer Josef Tremel, den die Kapazitäten der Baufirmen sind der ziemlich im Keller angelangt. Günstiger wäre es, wenn man den Firmen größere Zeitspannen bei der Umsetzung der Erschließungen einräumen würde da der Preis für die Erschließung auch für Bauherren nicht uninteressant sein. Geplant war die Erschließung zunächst in diesen Herbstmonaten, doch will man den künftigen Hausbesitzern etwas Luft nach oben lassen.

Die Ankündigung, dass im Frühjahr 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden kann ist ebenso ungewiss wie der Kostenpunkt der Erschließungen. Ziel sei es jedoch, dass die Erschließungsarbeiten bis Mitte des kommenden Jahres abgeschlossen werden. Das von Josef Tremel dem Planungs- und Werksausschuss vorgelegte Erschließungskonzept wurde von den Gremiumsmitgliedern einstimmig abgesegnet. Bei Straßenführungen und Stellplätzen handelt es sich dabei um ein „Äquivalent des vorherigen Bauabschnittes“ wodurch man bei der Entwässerung der Straßen auf Rignolen, da bei einem Grundwasserspiegel von zwei bis vier Metern Sickerschächte nicht möglich wären und Mulden zu viel Flächen in Anspruch nehmen würden, zurückgreifen werde.

Der Aushub des Baugebietes könnte man für einen benötigten Lärmschutz verbauen. Die Kosten für die Erschließung liegen nach Aussagen von Josef Tremel bei etwa 1,5 Millionen Euro wobei in diesem Betrag der Straßenbau, der Abwasserkanal sowie die Wasserleitung mit einbezogen sind. Summa Summarum kostet ein Quadratmeter Erschließung also runde 56 Euro.
   
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.