Stahlträger für Geh-und Radweg- brücken über den Lech ist eingebaut

Mit schwerem Gerät wurden die ersten Brückenstahlträger auf der Staatsstraße 2045 über den Lech eingehoben. Foto: Peter Heider


Seit dem 29. März 2016 laufen die Arbeiten an den drei neuen Geh- und Radwegbrücken an der Staatsstraße 2045 zwischen den beiden Marktgemeinden Meitingen und Thierhaupten. Trotz leichter Hochwasserschwierigkeiten im Mai und April dieses Jahres geht der Bau des Projekts gut voran und liegt im Zeit- und Kostenplan. Die Brückenwiderlager und -pfeiler sind fast vollständig erstellt.

Dieser Tage kam es zum Brückenschlag, dem Einheben der bis zu 36 Meter langen und bis zu 29 Tonnen schweren Brückenträger. Dabei wurde die 108 Meter lange Lechbrücke zuerst in Angriff genommen. Die beiden kleineren Brücken über den Lechkanal und den Lechflutgraben werden in den nächsten Monaten installiert.

Die Stahlträger wurden im Werk der Firma geschweißt und mit Lastwagen zur Baustelle transportiert. Dort wurden die Träger mit zwei Kränen angehoben und auf die Widerlager und Pfeiler aufgelegt. Während der Anlieferung und des Einbaus der Stahlträger stand für den Verkehr auf der Staatsstraße im Bereich der Brücken nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. In diesem Zeitraum wurde der Verkehr mit Baustellenampeln geregelt. Nach dem Einheben der Stahlträger wurden auf die Stahlträger Betonfertigteilplatten aufgelegt, mit Beton vergossen und nach dem Abdichten und dem Aushärten verdichtet.

Die Geh- und Radwegbrücken werden von den beiden Marktgemeinden Thierhaupten und Meitingen in Sonderbaulast mit Fördermitteln des Freistaates Bayern gebaut. Das Staatliche Bauamt Augsburg unterstützt die beiden Kommunen durch die Übernahme der Bauherrenaufgaben. die Baukosten belaufen sich insgesamt auf 2,3 Millionen Euro. (Peter Heider )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.