Vogelzuchtverein Meitingen sorgt für saubere Nistkästen in den Lechauen

In dicker Winterkleidung trafen sich trotz des schlechten Wetters trafen sich zahlreiche Mitglieder des Meitinger Vogelzuchtvereins um unter der Leitung von Vorstandsmitglied Michael Baumann (sechster von links) die Vogelbehausungen in den Lechauen winterfest zu machen

Die jährliche Aktion am Lech wird auch heuer trotz schlechten Wetter durchgezogen.

Meitingen. „Es gibt kein schlechtes Wetter höchstens schlechte Kleidung“, rieb sich Vor-standmitglied Michael Baumann im Nieselregen am Auwald des Lechufer bei Waltershofen die Hände. Wie jedes Jahr im November trafen sich die Mitglieder des Vogelzuchtvereins Meitingen und Umgebung um die in den Lechauen angebrachten Nistkästen zu reinigen. „Die Reinigung zu dieser Jahreszeit ist notwendig, da verschiedene Vogelarten im Winter in Kästen übernachten, ihre Unterkunft aber nur Annehmen wenn sie sauber sind“, erklärt Baumann. Auch für die Brutsaison im nächsten Jahr ist es wichtig, da sonst auch Ungeziefer und Parasiten in den Kästen überwintern. Es werden im Zuge der Aktion auch gleich defekte Kästen markiert und später im Frühjahr ausgewechselt. Seit über 20 Jahren werden vom Meitinger Vogelzuchtverein in den Lechauen Nistkästen angebracht und instand gehalten. Mittlerweile sind es mehr als 60 Behausungen, die von den Vereinsmitgliedern in Eigenregie hergestellt wurden und auch betreut werden. Dass der Erfolg nicht ausbleibt, beweist die alljährliche Kontrolle im Spätherbst, bei der die Vogelfreunde die Kästen überprüfen und säubern. „Es sind immer fast alle Kästen, besonders von Meisen, Kleibern, Sperlingen und Schnäppern bewohnt“, schildert ein Vogelliebhaber. Aber auch ungewöhnliche Mieter quartieren sich in die Nistkästen ein. So wurden schon öfters Gelbhalsmäuse, Haselmäuse und Hornissen vorgefunden. Am Reinigungswochenende wird auch das Futter für die Winterfütterung hergerichtet. Die selbst hergestellten Futterbretter werden mit Sonnenblumenkernen gefüllt und dann mit erhitztem Rindertalg ausgegossen. Diese werden dann zusätzlich an den vier Futterhäuschen die der Verein betreut aufgehängt (die Futterhäuschen werden im Sommer von Zaunkönigen zum Nistplatz umfunktioniert). Besucht werden die Futterstellen am häufigsten von Goldammern, Grünfinken, Sperlingen, Kernbeißern, Rotkelchen und allen Arten von Meisen. Die Betreuung der Winterfütterung wird von Vereinsmitglied Anton Lindenmeier übernommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.