Barrierefreier Zugang zum Bahnhof

Im Jahr 2018 sollen die großangelegten Umbaumaßnahmen des Meitinger Bahnhofs in Angriff genommen werden. (Foto: Peter Heider)

Der Meitinger Bahnhofsumbau ist eines der Zukunftsprojekte der Marktgemeinde. Doch der Mehrheit der befragten Bürger ist der Umbau nicht wichtig.

Wer derzeit mit der Bahn fahren will, muss auf dem Meitinger Bahnhof zahlreiche Treppen steigen, um die einzelnen Bahnsteige zu erreichen. Dies soll sich aber ab dem Jahr 2018 ändern, denn zu diesem Zeitpunkt will die Marktgemeinde mit dem Großprojekt „Bahnhofneugestaltung“ die Umbaumaßnahme durchziehen. Eine Umfrage ergab, dass 33,8 Prozent für eine barrierefreie Neugestaltung des Bahnhof seien, 46,4 Prozent sehen keine Wichtigkeit dafür und 19,8 Prozent haben dazu keine Meinung.
„Ein gewisser Teil der Menschen nutzt nur gelegentlich den öffentlichen Nahverkehr und sehen somit die Umbaumaßnahme als unwichtig an“, erklärt Bürgermeister Michael Higl. Der Meitinger Bahnhof ist der größte im Landkreis Augsburg, täglich werden etwa 300 Ein- und Ausstiege registriert.
Mit dem Umbau des Bahnhofs soll vor allem Menschen mit Behinderung der Zugang zu den Gleisen erleichtert werden. Momentan sind die Treppen der Unterführung für Menschen mit Rollator oder Rollstuhl ein unüberwindbares Hindernis. Aus diesem Grund soll etwas südlich der bestehenden Gehwegunterführung eine neue barrierefreie Unterführung gebaut werden. Diese neue barrierefreie Unterführung soll mit Rampen und Treppen ausgestattet werden, die den Zugang zu den Zügen verkürzen. Eine weitere Überlegung ist auch, am nördlichen Bahnsteigende eine weitere Fußgängerunterführung zum Bahnsteig zu installieren.
Aber auch die Entwicklung des gesamten Bahnhofbereiches ist ins Auge gefasst worden. Dem Markt Meitingen gehören am Bahnhof etwa 11.000 Quadratmeter Fläche, die nicht nur für einen besseren Zugang zum Bahnsteig sondern auch für eine Neubelebung des Bahnhofsareals genutzt werden soll. Starten soll das Projekt „barrierefreier Bahnhof“ im Jahr 2018. Die Kosten der Umbau- und Sanierungsarbeiten werden derzeit auf 1,8 Millionen Euro geschätzt. Der Zeitpunkt 2018 wurde gewählt, da in diesem Jahr auf Grund von Gleisbauarbeiten in den benachbarten Gemeinden mit längeren Streckensperrungen gerechnet wird. Dieser Zeitraum soll für den Bau der neuen Fußgänger–Unterführungen genutzt werden.
Nach Aussage von Bürgermeister Higl sind Aufzüge im Bahnhof Meitingen derzeit noch in Diskussion. Sicher sei, dass eine Erhöhung und Verbreiterung in den Baumaßnahmen der Bahn bei der Verlegung von Gleis 3 bereits verankert ist.

Peter Heider
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.