Meitingen nimmt 820.000 Euro als Kredit auf

Dieses Grundstück in der alten Dorfstraße im Ortsteil Meitingen, auf dem sich noch ein altes, mittlerweile unbewohntes Gebäude befindet, wurde auch vom Markt Meitingen erworben. Foto: Peter Heider

92.763 Besucher kamen heuer ins Meitinger SunSplash. Zweitbeste Besucherzahl seit es das Meitinger Freibad gibt. Haupt- und Finanzausschuss stellt die Weichen für zukünftige Vorhaben.

Es war ein Super–Sommer – es kamen in der diesjährigen Badesaison 92.763 Gäste ins Meitinger Freibades SunSplash. „Es ist das zweitbeste Besucherergebnis seit es das Freibad gibt – nur im Jahr 2003 wurden mit 126.000 Badbenutzern mehr Gäste verzeichnet“, freut sich Bürgermeister Michael Higl. Heuer liegt der Kostendeckungsgrad für das Freibad bei 34 Prozent, im vergangenen Jahr waren es nur 22 Prozent.
Eine Kreditaufnahme in Höhe von 820.000 Euro war für den Haushalt der Marktgemeinde in diesem Jahr vorgesehen. Bisher hat die Marktgemeinde dieses Geld jedoch nicht benötigt und somit auch kein Darlehen aufgenommen. Wegen der geplanten Grundstückskäufe wird das Geld nun doch benötigt. Der Marktgemeinderat hat nun beschlossen, in den Nachtragshaushalt einen Kredit von 820.00 Euro aufzunehmen.
Der TSV Meitingen hatte bei der Marktgemeinde einen Zuschuss für eine Beregnungsanlage für das Spielfeld in der „Neuen Post“-Arena beantragt. Er wurde mit neun gegen fünf Stimmen abgelehnt, weil sonst eventuelle Folgeanträge auch genehmigt werden müssten.
Der Wasserverband Schmutter Augsburg–Nord beantragte, dass sich die Kommunen mit einem zusätzlichen Betrag an der Landschaftspflege beteiligen. Statt bisher 250 Euro erhält der Wasserverband künftig 500 Euro von der Marktgemeinde Meitingen. Die Feuerwehren in der Marktgemeinde Meitingen bekommen für ihre Einsätze und weitere Dienstleistungen einen Kostenersatz. Um diese Zahlungen zu regeln, hat die Marktgemeinde vor Jahren eine Mustersatzung des Bayerischen Gemeindetages übernommen. Der Kommunale Prüfungsverband rät nun, diese anfallenden Kostensätze für jede Gemeinde individuell zu kalkulieren, damit die Besonderheiten einer jeden Kommune besser berücksichtigen zu können. In Meitingen stehen die Einsätze der Feuerwehren bei Unfällen und Straßenabsicherungen im Vordergrund. Das wirkt sich auf die Streckenfahrkosten und die Einsatzstunden aus, die somit neu kalkuliert wurden.
Eine weitere Änderung betrifft Fehlalarme, die durch eine Brandmeldeanlage ausgelöst werden. Dafür gibt es nun 350 Euro, für missbräuchlichen oder mutwilligen Fehlalarm erhalten die gemeindlichen Feuerwehren dagegen jeweils 2.000 Euro. Bei Brandeinsätzen der Wehren gelten diese Regelungen jedoch nicht. Beide Änderungen wurden vom Ausschuss ohne Gegenstimme beschlossen und letztlich auch vom Marktgemeinderat abgesegnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.