Neue Lechbrücken zwischen Meitingen und Thierhaupten - fertig, aber noch nicht befahrbar

Mit einer Handvoll Radlerinnen aus Aindling, die sich von der Tragfähigkeit der neuen Rad- und Gehwegbrücke über den Lech überzeugten, freuten sich Bürgermeister Toni Brugger (links), Bürgermeister Michael (Vierter von links), Landtagsabgeordneter Georg Winter (Dritter von rechts) und Bauleiter Rainer Christl (rechts) über den Abschluss der Brückenbauarbeiten über den Lech zwischen Meitingen und Thierhaupten. Foto: Peter Heider (Foto: Peter Heider)

Beendet worden sind vor wenigen Tagen die Bauarbeiten der drei Geh- und Radwegbrücken im Lechbereich zwischen Meitingen und Thierhaupten. Die Wegever-bindung und die Brücken sind zwar fertig, aber momentan noch nicht befahrbar. Die Geh- und Radwegbreite beträgt 2,7 Meter.

Bis zur Freigabe am 5. Mai wird die Gestaltung der beiden Uferseiten an der Lechbrücke mit Bänken und dem Wiederaufstellen der Brückenschutzheilgen Nepomuk und Lech, der Einbau der Bankette mit Böschungsarbeiten sowie die Verfugungen der Bauwerke vorgenommen. "Gutes Wetter ist jedoch erforderlich, damit demnächst auch der Korrosionsschutz an den Geländern angebracht werden kann", erklärt Rainer Christl, Bauleiter beim Staatlichen Bauamt Augsburg. Ein 300 Meter langes Geländer zur Absturzsicherung wird auch noch installiert.

Brücken verbinden die Kommunen Meitingen und Thierhaupten

"Mit dem Bau der drei Brücken ist ein vollständiger Rad- und Gehweg entstanden, der die beiden Kommunen verbindet", freut sich Landtagsabgeordneter Georg Winter, der die Idee und das Programm für den dreifachen Brückenbau sowie die Finanzierung hatte. "Das Programm", so Winter, "ist durch hohe Fördersätze als Sonderbauprogramm gekennzeichnet." Meitingen und Thierhaupten tragen somit 15 Prozent der Planungs- und Baukosten, 85 Prozent der Finanzierung wird vom Freistaat Bayern übernommen.

"Vollständiger Rad- und Gehweg von Schwaben nach Bayrisch-Schwaben"

"Mit dem Bau der drei Brücken ist erstmalig ein vollständiger Rad- und Gehweg von Schwaben nach Bayrisch-Schwaben geschaffen worden", sagte Christl. Die beiden Bürgermeister von Meitingen und Thierhaupten, Michael Higl und Toni Brugger, waren sich einig, dass diese Brücken für die Bürger links und rechts des Lechs noch mehr wie bisher das zum gemeinsamen Miteinander bei Veranstaltungen und Festivitäten beitragen werden. "Die Brücken über den Lech, Lechkanal und den Überflutungskanal gewährleisten aber vor allem mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer denn täglich fahren bisher im Durchschnitt, mit steigender Tendenz, etwa 200 Radfahrer über die Brücken", erklärte Toni Brugger.

Beim Ortstermin testeten mehrere Frauen aus Aindling nach einem Kaffeebesuch in Meitingen die Stabilität der Brücke was Michael Higl scherzend dazu veranlasste, die Brückenbauten als eine neue "Völkerverbindung" zu bezeichnen.

Am 29. März 2016 wurde mit den Baumaßnahmen der 56 Meter langen Lechkanalbrücke, der 108 Meter langen Lechbrücke sowie der Lechflutbrücke mit einer Länge von 35 Metern begonnen. Die Gesamtkosten der drei Brückenbauten belaufen sich auf 2,9 Millionen Euro. Die Staatliche Förderung beträgt 85 Prozent, was 2,4 Millionen Euro ausmacht. (Peter Heider)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.