Viel Lob für Kinderbetreuungssituation in Meitingen

Davon, dass sämtliche Kinderkrippen und Kindergärten in den einzelnen Ortsteilen in einem sehr guten Zustand sind, konnten sich Bürgermeister Michael Higl (rechts) und Stimmkreisabgeordneter Georg Winter (links) vor Ort auch am Spielplatz an der Gartenstraße überzeugen. Foto: Peter Heider


Nach seinem Besuch bei Bürgermeister Jürgen Gilg in Langweid traf sich Landtagsabgeordneter Georg Winter zu einem ausführlichen Gedankenaustausch mit Bürgermeister Michael Higl in Meitingen. Dabei wurde Bilanz über das aktuell Erreichte in der Marktgemeinde gezogen und besprochen, bei welchen Maßnahmen künftig die Unterstützung von staatlicher Seite hilfreich wäre.

Winter war beeindruckt vom inhaltlichen und baulichen Konzept der Angebote für Kinder im Markt Meitingen. Lobende Worte fand Winter vor allem über die ausgewogene Politik von Bürgermeister und Marktrat am Beispiel des ehemaligen Schulhauses in Erlingen. Dazu erläuterte Higl, dass dort mittlerweile nicht nur Krippen- und Kindergartenkinder für Leben sorgen, sondern auch die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE), die vom Meitinger Kindergarten hierher verlagert wurde. "Diese Einrichtung", so der Landtagsabgeordnete, "macht Kinder, die eine bestimmte Förderung brauchen, fit für die künftige Schulzeit".

Das Angebot in der Marktgemeinde Meitingen deckt den Komplettbedarf von der Betreuung der ganz Kleinen bis zu den Hortkindern ab. Erfreulich sei gewesen, so Bürgermeister Michael Higl, dass die kommunalen Investitionen vom Freistaat Bayern unterstützt wurden und auch die laufende Förderung ist Voraussetzung, um das umfassende Angebot leisten zu können.

Weitere Themen während des Gespräches waren die Baumaßnahme am "Hennaloch" und die umfassende Umgestaltung des Schlossparks mit Mitteln der Städtebauförderung von Bund und Land.

Higl informierte Winter über die aktuelle Baumaßnahme mit dem Brunnen und mit Themen, die mit Meitingens französischer Partnergemeinde Pouzauges zu tun haben, wozu auch der Boule-Platz auf dem Pouzauges-Boulevard gehört. Daneben gehe es in nächster Zeit darum, das Umfeld von Bahnhof, Pfarrheim und Feuerwehrhaus zu gestalten und in den Rahmen des aktuellen Konzeptes "Barrierefreier Bahnhof" einzubinden.

Ein zusätzlicher Besuch im Ortsteil Herbertshofen galt vor allem dem neuen Sportheim des TSV Herbertshofen. Higl würdigte den Einsatz des Abgeordnetem Georg Winter, der seine Erfahrungen als Vorsitzender des Landessportbeirates als Haushaltspolitiker umsetzen konnte, mit der Folge, dass die Sportinvestitionen beträchtlich erhöht wurden. "Die schnellere Abfinanzierung kam dem TSV Herbertshofen bei seiner großen Baumaßnahme zugute", betonte Winter. (Peter Heider )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.