Weiterhin werden Autos in Meitingen auf der Schlosswiese parken

Der als Provisorium eingerichtete Parkplatz auf der Meitinger Schlosswiese bleibt auf einen Beschluss des Meitinger Marktgemeinderates erhalten. Foto: Peter Heider


Es wurde in Meitingen schon lange befürchtet, nun ist es Tatsache: Die von vielen Bürgern der Kommune als unansehnlich bezeichneter Parkplatz auf der Schlossstraße im Zentrum der Marktgemeinde, bleibt bestehen. Der Marktgemeinderat hat nun beschlossen, dass die Kiesfläche nicht mehr entfernt wird.

In der Sitzung des Gremiums gab es bei den Räten auch verschiedenen Auffassungen zur Beibehaltung der Parkfläche. Einig war man sich darüber, dass der befestigte Parkplatz nicht mehr ausgebuddelt wird, Uneinigkeit herrschte jedoch darüber, ob weiterhin Autos auf dieser Fläche abgestellt werden können. Die Parkgelegenheit war ursprünglich als Provisorium dafür gedacht, dass Lehrer der nahen Realschule, die auf Grund von Baumaßnahmen im Schulbereich ihre Stellplätze vor Ort nicht nutzen konnten, dort ihre Autos abstellen durften. Geplant war, dass nach Beendigung der Baumaßnahme der Parkplatz auf der Schlosswiese, auf dem täglich nach Auskunft von Bürgermeister Michael Higl etwa 25 Autos abgestellt werden, wieder aufgelöst wird. Eine weitere Kiesaufschüttung auf der Fläche wurde für das Ausstellerzelt bei der diesjährigen Meitinger Gewerbeschau mega 2016 genutzt. Auch ein Zirkus nutzte vor wenigen Wochen den Parkplatz.

Für die CSU-Fraktionsvorsitzende und Dritte Bürgermeisterin Claudia Riemensperger steht jedoch fest, dass eine Weiterentwicklung der Schlosswiese angegangen werden muss, die mit den Bürgern gemeinsam ausgearbeitet werden soll. "Es wird auf diesem Areal gebaut werden, auch wenn noch kein fester Zeitrahmen dafür festgelegt ist", betonte Riemensperger. Nicht mehr lange will Fabian Mehring, Fraktionssprecher der Freien Wähler, die Zukunftsplanung hinausziehen. "Man sollte schon bald mit der Planung für ein Projekt auf der Schlosswiese beginnen", forderte Mehring. Der Freie Wähler Vorsitzende betonte, dass die örtliche Parkgarage in Nähe der Schlosswiese und des Rathauses meistens nicht voll belegt sei und dort ständig Abstellplätze zur Verfügung stehen.

Das sieht Werner Grimm, Fraktionssprecher der SPD und Zweiter Bürgermeister jedoch anders. "Lassen wir doch die Autos auf der Wiese stehen, ewig wird die Parkgelegenheit bestimmt nicht vorhanden sein", so Grimm.

Bestärkt in seiner These wurde Grimm von Markus Buffy von der Jungen Union und der fraktionslosen Marktgemeinderätin Christine Fünffinger, die sich beide für den Weiterbestand der Parkgelegenheit aussprachen.

Annemarie Probst von den Grünen zog noch in Betracht, dass bei größeren Veranstaltungen, wie den monatlichen Kleintiermarkt oder Veranstaltungen in der Realschule, der Schlosswiesenparkplatz von deren Besuchern gern genutzt werde.
(Peter Heider )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.