Messe Cup auf der Jagen und Fischen 2016 des Sportschützengau Augsburg

von links: Messecupsieger Günter Hallmann HuB. Fünfstetten, Preissieger Herren Recurve Andreas Bauder FSV Inningen
 
von links 1. Gauschützenmeister Gerhard Morasch und Gauböllerreferent u. Stellvertr. Bez.Böllerreferent Manfred Hirle
Besuchermagnet auf der „Jagen und Fischen“

Was ist Sportschießen! Es ist ein Sport, der Konzentration, Ausdauer, Verantwortung und Körperbeherrschung erfordert. Zahlreiche Interessierte kamen auf der diesjährigen „Jagen und Fischen“ vom 21.-24.01.2016 im Messezentrum Augsburg auf ihre Kosten. Der Sportschützengau Augsburg präsentierte sich mit einem großen interessanten Aktivprogramm, mit verschiedenen Disziplinen.
1. Gauschützenmeister Gerhard Morasch mit seinem Team, die „Böllerschützen“ mit dem stellvertretenden Bezirksböllerreferenten und Gauböllerreferent Manfred Hirle („Böllermanne“) und seinen Helfern und die Bezirksbogenreferentin Lydia Ernst, Gaubogenreferent Thomas Miehler und seine Leute freuten sich über den regen Zuspruch und das große Interesse während der Messetage. Die gesamte Führungsriege des Sportschützengaus Augsburg war vertreten und unterstützte die Aktionen.

Böllerschießen
Zum dritten Mal waren die Böllerschützen auf der Messe vor Ort. Eine traditionelle Beschreibung von Böllerkomandant Manfred Hirle, wenn er den Böllerschützen beschreibt, die da lautet: „D’r Böllerschütz – z’Hemad schwarz und’s G’sicht verschwitzt, so sied’r aus d’r Böllerschütz, alles isch vol Qualm und Rauch, ja so isch bei ons d’r Brauch, und zwischam Rauch so hendadanna gugd no raus di’a weisblaua Fahna, schea wars heid bei ui des Schiasa, d’r Böllermanne lasd ui griasa!“ In diesem Sinne sorgten die Böllerschützen unter Leitung von Manfred Hirle mit ca. 50 Böllerschützen aus 10 Böllerschützenvereinen mit ihrem Böllerschießen, am Samstag und Sonntag auf dem Freigelände für Begeisterung. Nach dem ersten langsamen folgte ein schnelles Reihenfeuer. Der dritte Schuss war ein sog. Flächenbrand bis hin zur Krönung, dem „Salut“ (alle gleichzeitig). Anschließend konzertierten die „Alphornbläser aus Aretsried“ auf der Showbühne in Halle 6. Manfred Hirle und Reiner Kohl informierte auf ihrem Stand der Böllerschützen in Halle 5 das interessierte Messepublikum.

Gläserner Schießstand
Auf dem Aktionsstand des Sportschützengaus Augsburg war reger Betrieb. Großes Interesse bei den Besuchern fand der gläserne Schießstand, der vom BSSB zur Verfügung gestellt wurde. Direkt zum Mitmachen wurden die Messebesucher animiert. Am Lichtgewehr konnten sich bereits Jugendliche ab 6 Jahren versuchen. Das Lichtgewehr-Laser-Schießen funktioniert wie ein normales Gewehr, erfordert die gleiche Handhabung und Konzentration, ist aber völlig ungefährlich. Auch das Luftgewehr konnte unter Anleitung am Lichtstand ausprobiert werden. Viele Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren hatten großen Spaß und waren mit Eifer dabei. Die Kinder freuten sich über Urkunden und Medaillen. Natürlich gab es weitere viele Informationen rund um den Schießsport. Z.B. Welche Vereine bieten welche Diszipline wo an! Wo kann der interessierte Neuling schnuppern und sein Talent entdecken. Eine Zusammenstellung der Vereine bietet der Sportschützengau Augsburg auch auf seiner Homepage an.

Bogensport ist „In“
Seit ca. 20 Jahren gewinnt das Bogenschießen immer mehr Freunde. Ursprünglich war es das Jagdgerät der Jäger. Heute macht es einfach Spaß, trainiert die Sinne und kann auch schon für Kinder ab 8-10 Jahren erlernt werden. Ein besonderes Highlight auf dem Messestand des Sportschützengaus Augsburg war der „Bogenparcour“. Auf zwei große Zielscheiben konnte Turniersport gezeigt werden. Die Anlage mit 18 mtr. wurde vom Vorstand des BSC Bogensport Verein Augsburg e.V. zur Verfügung gestellt. Aktive Bogenschützen der schwäbischen Gauvereine traten zum ausgeschriebenen Messecup der Jagen und Fischen an. Gestartet wurde in vier Bogenklassen „Recurve, Compound, Blankbogen und Langbogen“. Es galt mit 3 Pfeilen in 10 Passen die maximal 300 Ringe zu erreichen. Das Bogenschießen hat sich zur „In Sportart“ entwickelt und wer das Bogenschießen als Sportart für sich entdeckt hat, wird sich auch die Frage stellen, ob es Wettbewerbe gibt, in denen man persönlich gefordert wird und in denen man seine persönliche Schießleistung mit anderen Bogenschützen messen kann. Thomas Miehler 3. Gauschützenmeister und Gau-Bogenreferent kümmerte sich maßgeblich um diese Aktion und betreute mit Bezirksbogenreferentin Lydia Ernst auch den Monitor, der während des Wettkampfs, zusätzlich zum direkten Blick auf die Schießbahn durch die Plexiglaswand, die Zielscheiben der Bogenschießanlage präsentierte, die über eine Videokamera das Zielbild, den Bogenflug und das Trefferbild (auch in Zeitlupe) aufzeigen konnte. Täglich angesetzte Vorentscheidungen brachten immer mehr Spannung. In vier Tagen ging es um die jeweils Ringbesten der vier Disziplinen. Beim Finalschießen der Besten am Sonntag konnte dann der Gewinner des Messecups ermittelt werden. Günter Hallmann von den Hubertus Wildschützen Fünfstetten war der Glückliche und nahm den Sieg mit nach Hause.

Preise wird es geben für:
Herren Compund
Günter Hallmann HuB. Fünstetten, 287 Ringe - "Messe-Cup-Sieger"
Damen Compound
Rosy Köhler BSC Augsburg 285 Ringe
Herren Recurve
Andreas Bauder FSV Inningen, 281 Ringe
Damen Rucurve
Brunhilde Schmölz SG Weissensee, 261 Ringe
Herren Blankbogen
Gert Brünz TSV Schwabmünchen, 213 Ringe
Damen Blankbogen
Maren Chudasch SV Gundelfingen, 214 Ringe
Herren Langbogen
Markus Kraus BSC Augsburg, 234 Ringe
Damen Langbogen
Maria Bolton, SV Gundelfingen, 193 Ringe

Alles in allem waren es für den Sportschützengau Augsburg erfolgreiche Messetage. Die Freude über das große Interesse des Publikums war groß. Auch die Messeleitung mit Projektleiterin Melanie Söhnel äußerte sich zufrieden. Im nächsten Jahr wird es wiederum einen interessanten Auftritt des Sportschützengaus Augsburg geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.