Erneut sexueller Übergriff in Mering

Eine 17-Jährige ist in Mering von einem bislang unbekannten Mann in offenbar sexueller Absicht angegangen worden. Ein Mann wurde festgenommen, später aber freigelassen. Die Tat hat mit der Vergewaltigung wohl nichts zu tun.

Die Jugendliche war vom Meringer Bahnhof kommend auf dem Nachhauseweg, als sie unvermittelt von einem Mann im Bereich der Unterführung im Paarangerweg / Buchenweg von hinten gepackt wurde. Der unbekannte Sexualtäter begrapschte die junge Frau über der Kleidung im Genitalbereich, flüchtete dann aber, als sich das 17-jährige Opfer körperlich wehrte und laut um Hilfe schrie.

Danach ging die Jugendliche, die bei der Attacke unverletzt blieb, erst nach Hause und vertraute sich dort zunächst Familienangehörigen an, bevor von dort aus die Polizei mit einem entsprechenden Zeitverzug verständigt wurde. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung nach Bekanntwerden der Tat wurden mehrere Personen überprüft und ein möglicher Tatverdächtiger vorläufig festgenommen, dieser konnte aber kurz darauf als Täter von der Geschädigten ausgeschlossen werden.

Zusammenhang mit Vergewaltigung von vor zehn Tagen: unwahrscheinlich

Nicht komplett ausschließen will hingegen die Polizei, dass die Tat in Zusammenhang mit der Vergewaltigung einer 16-Jährigen am Park&Ride-Parkplatz St. Afra vor zehn Tagen steht.

"Die Täterbeschreibung der gestrigen Tat ist abweichend von der Täterbeschreibung der Sexualtat am 12.09.2015 im Bereich des Meringer Bahnhofs und lässt keinerlei Rückschlüsse auf einen oder mehrere mögliche Tatverdächtige zu. Ein Zusammenhang ist nach derzeitigem Ermittlungsstand eher unwahrscheinlich", teilt die Polizei mit.

Erster Fall: Zwei DNA-Proben stehen noch aus

Ungeachtet dessen wurde bereits kurz nach der ersten Tat bei der Kripo Augsburg eine
achtköpfige Ermittlungsgruppe gebildet, die sich intensiv um die Aufklärung der in der Bevölkerung für Verunsicherung sorgenden Taten kümmert.

Im Falle des berichteten Sexualdelikts vom vergangenen Wochenende wurden zwischenzeitlich die bei den 40 Bewohnern des Meringer Flüchtlingsheimes genommenen DNA-Proben ausgewertet: 38 waren negativ, von zwei Proben steht das Ergebnis noch aus, wobei nach derzeitigen Erkenntnissen und polizeilichen Einschätzungen auch nicht mit einem positiven Ergebnis gerechnet wird.

Der Sexualtäter wurde vom Opfer wie folgt beschrieben:


20 bis 25 Jahre alt, ca. 185 cm groß, kräftige bis dickliche Figur, schwarze kurz rasierte Kopfhaare, Drei-Tage-Bart im Wangenbereich, rundliche Gesichtsform; Er war bekleidet mit einer schwarzen abgesteppten Jacke, einer helleren blauen Jeans und weißen Turnschuhen.

Der Täter machte insgesamt einen ungepflegten Eindruck, und sprach deutsch mit einem stärkeren ausländischen Akzent.

Hinweise erbittet die Kripo Augsburg unter 0821-323 3810 oder an jede andere Polizeidienststelle. Insbesondere Passanten, die im Zeitraum zwischen 19 und 19.30 Uhr im Bereich des Meringer Bahnhofs und der genannten Unterführung unterwegs waren, werden gebeten sich als Zeugen bei der Polizei zu melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.