Vergewaltigung in Mering: Polizei veröffentlicht Phantombild des Täters

Nach der Vergewaltigung in Mering sucht die Polizei weiter nach dem Täter. Die Fahnder haben nun ein Phantombild des Mannes veröffentlicht. Zudem wurde eine Belohnung ausgesetzt.

Am 12. September, gegen 22 Uhr, wurde das Opfer von einem unbekannten Täter angesprochen und unvermittelt in ein Gebüsch gezogen. Die eingeleiteten größeren Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen erfolglos.

Die acht Mann starke Ermittlungsgruppe der Kripo Augsburg, die sich seit dem Vorfall intensiv um die Aufklärung dieser Straftat kümmert, hat bislang noch keine erfolgversprechenden Hinweise aus der Bevölkerung auf den nach wie vor unbekannten Täter erhalten. Anderweitige Spurenabgleiche führten bislang auch nicht auf die Spur des Sexualtäters.

Von dem Gesuchten circa 30-Jährigen, der ungefähr 170 Zentimeter groß sein soll, hat die Polizei nun ein Phantombild veröffentlicht. Zur Tatzeit trug der Täter einen hellen Strickpullover mit drei blauen und einem roten Streifen im Brustbereich.

Das Bild ist anhand der Angaben der Geschädigten vom Landeskriminalamt erstellt worden. Das Fahndungsplakat wird ab dem Wochenende auch im Bereich Mering / Kissing an Bahnhöfen, Gaststätten, Tankstellen und anderen stark frequentierten Orten ausgehängt.

Zwischenzeitlich hat das Bayerische Landeskriminalamt für Hinweise, die zur Aufklärung dieser Straftat führen, eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise bitte direkt an die Kripo Augsburg unter 0821/323 3810 oder an jede andere Polizeidienststelle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.