Beim Bezirkslesewettbewerb in Mering haben die Mädchen die Nase vorn

Vanessa Schnell aus dem Landkreis Lindenberg (links) und Hannah Hamacher aus Kempten sicherten sich mit ihrer brillianten Leistung die Qualifikation für den bayerischen Landesentscheid in Ochsenfurt
Mering: Bücherei | Einen riesigen Glückssprung machte Vanessa Schnell aus dem Landkreis Lindenberg, als Juryvorsitzende Carola Zankl sie als eine Gewinnerin des Bezirkslesewettbewerbs der sechsten Klassen nannte. Hannah Hamacher aus Kempten konnte es gar nicht fassen, in Kürze als zweite Teilnehmerin zum Landesentscheid nach Ochsenfurt fahren zu dürfen.
Vanessa Schnell, die mit der ganzen Familie die zweistündige Fahrt nach Mering zurückgelegt hatte, holte sich schon mit ihrem exzellenten Vortrag aus dem Buch „Mia legt los“ viele Punkte beim ersten Durchgang. Gut betont und mit großer Empathie trug sie den Streit der Freundinnen Mia und Jette, welche in Aufnahmen bei einem Fotografen eingewilligt hatte, ohne die Eltern zu fragen, vor. Für den ersten Teil des Buches „Plötzlich Fee“ hatte sich Hanna Hamacher entschieden und las die spannende Textstelle vor, als die Hauptperson Megan ihren Bruder sucht und angekettet und verletzt entdeckt. Hannah hatte als einzige Begleitung zum Daumendrücken ihren Vater dabei. Für die Siegerinnen ist Lesen ein sehr wichtiges Hobby in ihrem Leben: Während Hannah etwa vier Bücher im Monat liest, können es bei Vanessa sogar bis zu zwölf sein.
16 Teilnehmer aus den Städten und Landkreisen in Schwaben traten bei einem zweistündigen Wettbewerb in der Bücherei Mering gegeneinander an. Für ihre „tolle Leistung“, wie Juryvorsitzende Carola Zankl sagte, erhielten alle Schüler eine Urkunde und das Buch „Finsterer Sommer“ von Martina Wildner. Das fünfköpfige Gremium für die Beurteilung setzte sich zusammen aus Sigrid Kehlbach, Direktorin der Affinger Realschule, Carola Zankl vom staatlichen Schulamt, Peter Hart vom St. Michaelsbund, der Mitarbeiterin der Meringer Bücherei Frauke Niederhofer und Eva Weizenegger, Redakteurin bei der Friedberger Allgemeinen. Ihre Aufgabe war es, alle Kandidaten nach mehreren Kriterien zu bewerten und aus allen Ergebnissen die Sieger zu ermitteln.
Ziel des seit 1959 stattfindenden Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels ist es, die Basiskompetenz des Lesens zu fördern, einer wichtigen Voraussetzung für Bildung und Weiterbildung. Im ersten Durchgang traten die Teilnehmer mit einem selbstgewählten Roman an, aus dem sie nach einer kurzen Vorstellung ihres Buches drei Minuten vorlasen. Alle Teilnehmer gaben bei ihrem Wahltext ihr Bestes, um schon hier ein hohes Ergebnis zu erhalten. Die Jury bewertete im ersten Durchgang jeden Teilnehmer bezogen auf Lesetechnik - dazu zählten Aussprache, Lesetempo und Betonung-, Interpretation und Textauswahl, beim Fremdtext im zweiten Durchgang nur bezüglich Lesetechnik und Interpretation und konnte bis zu fünf Punkte vergeben. Für den Fremdtext hatte Büchereileiterin Brunhilde Waeber das humorvolle Jugendbuch „Londons geheimster Zirkel“ von Barbara Laban ausgewählt, aus dem jeder Schüler zwei Minuten vorlas. Es handelte von einem Mädchen, das neu in eine von Schwestern geführte Schule kommt, in der Voraussetzung für die Aufnahme ist, nach Empfehlung des örtlichen Priesters ein guter Christ zu sein.
Die Zuhörer - Eltern, Lehrer, Mitschüler und Geschwister – erfuhren nicht nur, welche Bücher gerade beliebt bei Jugendlichen sind, sondern bekamen auch Einblick in neue Bücher. Für die beliebten Bücher „Tintenherz“, „Herr der Diebe“ und „Drachenreiter“ der Autorin Cornelia Funke hatten sich drei Leser entschieden, auch die „Tribute von Panem“ oder „Die unendliche Geschichte“ sind noch gern gelesene Werke. Amüsant war die Geschichte von Tim, der als einziger Junge in die Ballettschule seiner Freundin aufgenommen werden möchte oder „Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocklet“. Sogar das schon 1908 erschienene Buch „Anne auf Green Gables“, das im englisch-sprachigen Raum so beliebt wie Pippi Langstrumpf ist, hatte die Schülerin Maria Gernat aus dem Augsburger Gymnasium Maria Stern ausgewählt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.