Beim Frühjahrskonzert der Kolpingkapelle bleibt das Publikum "in Bewegung"

Als besonderes "Schmankerl" präsentierte das Jugendorchester gemeinsam mit dem Nachwuchsorchester das Hauptthema aus "Starwars" zum Ende des Frühjahrskonzertes.
Mering: Amberieuhalle | In Bewegung hielt die Zuhörer nicht nur das Stadionlied, das gesamte Programm setzte sich aus Werken zum Thema „In Bewegung“ zusammen. Die Stücke, welche die jungen Musiker am 7. Mai bei einem Wertungsspiel in Dasing präsentieren wollen, spielten sie fehlerfrei und erhielten als Lohn großem Beifall.
Bei einem Probenwochenende in Violau hatten sich die Kapellen intensiv auf das zweistündige Konzert vorbereitet und die Dirigenten Petra Paul und Andreas Bolleininger lobten ihre Schützlinge für ihre außergewöhnliche Leistung. Sieben Schüler hatten mit gutem oder sogar sehr gutem Erfolg die D1-Prüfung absolviert und bekamen ihre Urkunden vom Bezirksvorsitzenden des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes Bezirk 14, Hans Rabl. Gleichzeit übergab er einen Scheck zur Förderung der Jugendarbeit. Die äußerst schwierige D3-Prüfung hatte Ines Hartmuth auf ihrer Trompete mit der Note 1,5 gemeistert. Mit viel Humor führten Matthias Kuhnert und Sophia Kistler das Publikum durch das Programm des Nach-wuchsorchesters. Dieses entführte die Zuhörer bei „A little Walk in the Garden“ von Rolf Rudin auf einen ruhigen Morgenspaziergang durch einen Park mit blühenden Bäumen, zwitschernden Vögeln und Sonnenschein. Hektischer ging es dagegen bei „Bugs“ (Insekten) von David Shaffer zu, bei dem die jungen Musiker die Bewegungen von Glühwürmchen, Weberknechten, Schmetterlingen und Ameisen widergaben. Mit diesen zwei exzellent einstudierten Stücken fahren sie in zweieinhalb Wochen zum Wertungsspiel. Sie gaben den Zuhörern Einblick in die Ballettmusik und die Ära der Dampflokomotive und wagten sich sogar an Michael Jacksons „Thriller“. Mit einem Menuett und einem Königswalzer auf der Melodika und einer Zugabe mit dem Nachwuchsorchester beteiligten sich die Kinder von „Rundumusik“ unter Leitung von Petra Stangl am Konzert.
Schwungvoll begann das Jugendorchester mit dem Stück „Flight of the Thunderbird“, bei dem der Donnervogel einer indianischen Sage durch die Ambérieuhalle flog. Es bot einen Wettstreit zwischen Holz- und Blechbläsern mit einem Thema von Ludwig van Beethoven und eine Radtour von Österreich nach Sizilien bei „La Bici“. Brilliant spielte das Orchester das äußerst schwierige und sichtlich fordernde Werk „The Great Steamboat Race“, welches das Wettrennen zweier Kapitäne im Jahr 1870 auf dem Mississippi mit Schaufelraddampfern musikalisch darstellt. Nach Klezmerklängen und Kuhglockengeläut hörte das Publikum das von beiden Orchestern gespielte Hauptthema aus „Starwars“, eines der Lieblingsstücke der Kolpingkapelle, so Dirigent Andreas Bolleininger.
Info: Am Sonntag, den 8. Mai findet ab 11.15 Uhr die Muttertagsmatinée der Kolpingkapelle unter Leitung von Philipp Kufner in der Meringer Mehrzweckhalle statt. Am 18. Juni besteht ab 15 Uhr bei einem Infotag in der Kolpingkulturwerkstatt die Möglichkeit, bei Proben zuzuhören, das Ausbildungskonzept der Kolpingkapelle kennenzulernen und Instrumente auszuprobieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.