Im April 2017 feiern die Aquarienfreunde Mering ihr 50-jähriges Bestehen

Helmut Rigling (links) und Willi Schwarz leiten seit 25 Jahren den Verein der Aquarienfreunde Mering. Sie werden in Kürze für das Jubiläumsjahr die Planungen treffen.
 
Im Wohnzimmer von Helmut Rigling steht ein großes Seewasseraquarium mit bunten Fischen und Korallen.
Mering: Papst-Johannes-Haus, Michaelstuben | Fische, Naturfilme, Referate und viel Humor sind bei den Aquarienfreunden Mering geboten, die im April 2017 ihren 50. Geburtstag feiern. Seit 25 Jahren leiten Helmut Rigling und Willi Schwarz den Verein. Das Jubiläumsjahr planen sie im Herbst.

Im April 1967 trafen sich sieben begeisterte Aquarianer in der Bahnhofsgaststätte und gründeten den Verein, der schnell auf 30 Mitglieder anstieg. Das Ziel war es, Zierfische zu halten, zu züchten und Erfahrungen und Nachzuchten auszutauschen. Im Jahr 1991 trat die Vorstandschaft zurück und Helmut Rigling und Willi Schwarz übernahmen die Leitung. Zum 30-jährigen Bestehen veranstalteten sie eine große Ausstellung unter dem Titel „Phantastische Welt hinter Glas“ mit 50 Aquarien, in denen sie Süß- und Seewasserfische, Leguane, Pfeilgiftfrösche, Schlangen und Spinnen präsentierten. Sie investierten viel Geld und hatten mehrere Tausend Besucher aus ganz Bayern. Auch die Mitgliederzahl stieg rapide von 80 auf 130 Personen an.
Jeden ersten Sonntag im Monat findet ab 9.30 Uhr im ersten Stock des Papst-Johannes-Hauses die Versammlung mit einer interessanten Veranstaltung statt, zu der sie Besucher kostenlos willkommen heißen. Es besteht die Möglichkeit, Kaffee, Tee oder kühle Getränke zu bestellen. Fachreferenten halten Vorträge über Zierfische, Natur und Umwelt, Mitglieder berichten über Reisen oder ihre Nachzucht. Manchmal werden auch Filme in bester Bildqualität auf einem HD-Beamer gezeigt. Den Eisvogel, den Nordpol oder den Amazonas konnten die Besucher in den letzten Jahren schon kennen lernen. Am 2. Oktober wird Steffen Fick aus Augsburg über bedrohte Killifische in Afrika sprechen. Das sind kleine Fische in Tümpeln und Pfützen, die immer wieder austrocknen. Wenn Regen fällt, schlüpfen aus den im Boden verbliebenen Eiern neue Tiere aus. Auch Radtouren, Kegelabende oder Vereinsausflüge stehen auf dem Programm. Zweimal jährlich veranstalten die Aquarienfreunde eine Zierfischbörse im Papst-Johannes-Haus, bei der Fische, Pflanzen und Zubehör gekauft und verkauft werden können. Die nächste ist für 23. Oktober von 9 bis 12 Uhr vorgesehen.

Helmut Rigling rät Neueinsteigern, auf jeden Fall mit einem Süßwasseraquarium zu beginnen. Der Verein bietet gebrauchte 100 Liter-Becken für ca. 100 Euro an. Man sollte kein zu kleines Becken kaufen, die ideale Größe sind 80 bis 100 cm Länge, 40 cm Breite und 40 cm Höhe. Kleinere Becken veralgen sehr schnell und es kann sich keine vernünftige Biologie entwickeln. Der Standort sollte nicht am Fenster sein, sondern besser an einer dunklen Stelle des Hauses. Eine Zeitschaltuhr für das Licht sei unbedingt erforderlich, sagt er.

Wer sich für das Programm der Aquarienfreunde interessiert, schickt eine Mail mit dem Stichwort „Programm-online“ an Aquarienfreunde-Mering@t-online.de . Er wird jeden Monat an die aktuellen Veranstaltungen erinnert und erhält zweimal jährlich das Programmheft.
Nähere Informationen unter www.aquarienfreunde-Mering@t-online.de oder bei Helmut Rigling, Tel. 08233 8266.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.