Jugendliche lernen im Meringer Jugendzentrum die afro-karibsche Küche kennen

Kochlehrerin Maureen Lermer besuchte den Jugendtreff Mering und bereitete mit den Jugendlichen ein afro-karibisches Drei-Gänge-Menü zu.
Mering: Jugendtreff | Die gebürtige Kamerunerin Maureen Lermer, die schon lange in Mering lebt, bereitete mit den jungen Köchinnen im Meringer Jugendtreff in zwei Stunden ein leckeres Drei-Gänge-Menü zu, das auch den männlichen Besuchern ausgezeichnet schmeckte.

Die Meringer Asylkoordinatorin Maureen Lermer gibt schon seit mehreren Jahren in der Volkshochschule Aichach-Friedberg und Augsburg Kochkurse für Leute, die sich für die Küche Afrikas und der Karibik interessieren. Die Leiterin des Meringer Jugendtreffs Kristin Otto freute sich, dass sie zum zweiten Mal in ihre Einrichtung kam, um mit den Jugendlichen an einem Donnerstagnachmittag ein Drei-Gänge-Menü zu zaubern. Auch ein paar Mütter halfen beim Schnippeln des Gemüses gerne mit.

Für den Couscous-Ananas-Salat mussten sie nicht nur eine Ananas in ganz kleine Stücke schneiden, auch Schalotten, Knoblauch, Ingwer und Paprikaschoten wurden zerkleinert und angeschmort. Maureen Lermer stellte den Teig für die Krapfen aus Mehl, Hefe, Zucker, Wasser und etwas Öl her, die später in heißem Fett gebacken wurden. Sie erklärte, dass man die sogenannten "Puff-Puff" auch gerne als süßes Dessert mit Puderzucker und Obstmus essen könne. Lucy und Dana schnitten für das herzhafte Gericht vier Zwiebeln in Ringe, die sie anbraten und die Kidneybohnen dazugeben und die Mischung mit Chiliflocken, Curry, Salz, Pfeffer und Ingwer würzen mussten. Zuletzt kamen pürierte Pizzatomaten mit einer Knoblauchzehe hinzu. Währenddessen kümmerten sich die übrigen Helfer um den Jollof-Reis. Hierfür mussten sie Putenfleisch, Zwiebeln und Knoblauch schneiden und anbraten, Tomatenmark und Brühe hinzufügen und den zerkleinerten Paprika-Mix, Karottenwürfel und Weißkohlstreifen dazugeben. Zuletzt kam Basmati-Reis dazu und es dauerte etwa 20 Minuten, bis das Gericht noch mit Salz, Muskatpulver und Petersilie verfeinert werden konnte.

Im Speisezimmer genossen die Köchinnen und die übrigen Besucher gemeinsam die drei leckeren Gerichte. Maureen Lermer versorgte die Interessierten mit den Rezepten, damit sie alles noch einmal zu Hause für Freunde oder ihre Familie nachkochen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.