Meringer Ferienprgramm für Kinder

Dosenwerfen spielten die Kinder beim Abschlusstag des Meringer Ferienprogrammes am Sommerkeller mit Karl-Heinz Brunner und zweitem Bürgermeister Florian Mayer.
Mering: Trachtenheim | Spannende Tage im Maislabyrinth, in der Dasinger Westerncity, bei Mc Donald‘s oder auf dem Bauernhof erlebten Kinder ab sechs Jahren beim Meringer Ferienprogramm. Neben bewährten Programmpunkten standen auch viele neue Angebote zur Auswahl. Den Abschlussabend verbrachten zehn Kinder mit mehreren Betreuern unter Leitung von Wolfgang Loder beim Trachtenverein am Sommerkeller.

Die Geschwister Elena und Simon beteiligen sich schon seit vielen Jahren beim Ferienprogramm. "Leider fiel mein Kletterkurs aus", bedauerte die 11-jährige Elena, ihr neunjähriger Bruder wollte die Aufgaben eines Feuerwehrmannes kennenlernen. In den vergangenen Jahren hatten sie Brot in der Furthmühle gebacken, einen Bauernhof besichtigt und bei einer Metzgerei erfahren, wie Wurst hergestellt wird. Die achtjährige Annina dagegen nahm zum ersten Mal teil und hatte gleich vier Aktionen ausgewählt. Am besten gefiel ihr das Tennisspiel, das sie fortführen wird, sagt sie. Kamran war begeistert von den Zeitungs-Druckmaschinen und den alten LKW-Fahrerhäusern, die er beim Besuch des MAN-Museums kennen-lernen konnte. Außerdem wagte er einen Blick in ein Fast-Food-Restaurant und durfte sich seinen eigenen Burger herstellen.

Erna Bramberger, die seit 12 Jahren das Meringer Ferienprogramm der CSU organisiert, wofür ihr Ortsvorsitzender Florian Mayer dankte, freute sich, dass viele Kurse ausgebucht waren. Etwa 650 Kinder hatten sich für die 35 Kurse angemeldet. "Vor allem die neuen Angebote Dengel-Schokoladenfabrik und der Acrylmalkurs waren sehr beliebt, aber auch bei der WWK-Arena, beim Flechten, Töpfern, Kochen und der Feuerwehr waren alle Plätze besetzt", freute sie sich über das rege Interesse der Kinder. Wegen zu geringer Teilnehmerzahl mussten nur der Tag bei den Schützen und der Ausflug zur Flugwerft Schleißheim ausfallen. Viel Spaß hatten die Kinder beim Dosenwerfen und Sackhüpfen und freuten sich über süße Überraschungspreise. Nach einer Stärkung mit Bratwurstsemmeln und Getränken erkundeten sie den Park und spielten alleine weiter. "Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, weil ich dann älter bin und noch weitere Kurse als nur die Feuerwehr besuchen kann", verriet Arian beim Abschied.

Info: Ideen und Wünsche zum Ferienprogramm 2017 nimmt Erna Bramberger ab Januar gerne unter Tel. 08233/92495 entgegen. Ihre Vertreterin Silvia Braatz freut sich ebenfalls über Vorschläge unter silvia.braatz@gmail.com oder unter Tel. 0171 6979753.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.