Neue Jugendbands in Mering kennenlernen

Petrita Allaqi (links) vom Buddy's freut sich, am 8. Oktober ab 21 Uhr das Duo Juneberry mit Martin Berschneider und Cristina Bayerl begrüßen zu dürfen.
Mering: Buddy's Cocktailbar |

Duo Juneberry spielt zur Premiere für junges und jung gebliebenes Publikum

In Mering und Umgebung bildeten sich in den letzten Jahren viele junge Bands, von denen sich einige erstmals beim Kissinger Band Contest am 1. Juli einem größeren Publikum vorstellten. Gemeinsam mit Micon Kreft überlegte sich die 23-jährige Studentin Petrita Allaqi ein Projekt, um junge Bands vor allem bei Jugendlichen bekannter zu machen und möchte mit Konzerten von Jugendbands in ihrem Lokal jungen Menschen eine interessante Freizeitmöglichkeit am Abend bieten. Am 8. Oktober wird deshalb das Duo „Juneberry“ in der Cocktailbar ihres Vaters, in der sie nachmittags und abends arbeitet, ab 21 Uhr für zwei Stunden auftreten und neben Coversongs auch eigene Lieder präsentieren.
„Wir sind für neue Ideen und Wünsche unserer Kunden immer aufgeschlossen“, erzählt Peti, wie sie ihre Freunde kurz nennen. Die Idee, mit der ihre langjährige Kundin Micon Kreft an sie im Juli herantrat, fand sie gleich gut. Auch Ü30-Partys, Techno-Partys, Halloween- und Faschingspartys probierten sie schon aus und erhielten stets positive Rückmeldungen von den Gästen, ergänzt sie.
Den ersten Abend wird das Meringer Duo „Juneberry“ mit Martin Berschneider und Cristina Bayerl übernehmen. Sie sind 24 Jahre alt und gründeten ihre Band im September 2014. Beim ersten Song-Contest mit vier Gruppen auf dem Kissinger Rathausplatz belegten sie den 3. Platz. Der Bandname enthält Martins Spitznamen „Berry“ und Cristina schlug die Ergänzung „June“ vor. „Juneberry“ ist außerdem der Name der in Amerika heimischen Frucht „Felsenbirne“. Cristina Bayerl aus Landsberg begann in Augsburg ihr Studium für Lehramt „Geschichte und Deutsch“ und suchte über das Internet einen Musikpartner. Seit frühester Kindheit ist sie mit Musik aufgewachsen: ihr Vater spielt selbst in der Augsburger Band „Fingerprints“ mit und ab ihrem 12. Lebensjahr sang sie bei Festen. Ein Jahr nahm sie sogar Gesangsunterricht. „Anfangs meldeten sich nur ältere Männer ab 50 Jahren und ich dachte mir, dass ich keinen gleichaltrigen Musikpartner mehr finden werde. Erst in der letzten Woche, bevor das Inserat ablief, schrieb mir Martin und wir merkten gleich, dass wir denselben Musikgeschmack haben“, verrät sie. Martin Berschneider spielt seit seinem 8. Lebensjahr Westerngitarre und schon als Kind wünschte er sich, später eine Band zu gründen. Er nahm anfangs in der Musikschule am Schloss in Mering Unterricht und wechselte mit seinem Gitarrenlehrer Reinhard Schelzig nach deren Auflösung zur Musikschmiede Kissing. Dort nimmt er immer noch Unterricht. Die jungen Musiker spielen vor allem ruhige Akustikversionen und sind vom Programm her breit aufgestellt: sie spielen ältere Lieder genauso wie aktuelle Charts, die gerade im Radio laufen. Die bekannten Lieder „Gimme! Gimme! Gimme!“ der erfolgreichen schwedischen Popgruppe ABBA oder „Come together“ und „I wanna hold your Hand“ von den Beatles haben sie in ihrem Repertoire. Von Justin Bieber spielen sie „Love yourself“, von Ed Sheeran den Song „Sing“. Manchmal probieren sie auch eine andere Version bekannter Lieder wie „Skyscraper“ oder „Smells like Teenspirit“ aus. Beim ersten Song-Contest in Kissing mussten sie eigene Lieder präsentieren. Cristina hat oft eine Melodie im Kopf, die Martin aufschreibt, den Text lässt meist sie sich einfallen oder beide texten gemeinsam. Die zwei Liebeslieder „Whatever happened to Love“ und „Just one Smile“ entstanden auf diese Weise. Außerdem schrieben sie den Song „Surfing to Panama“, der von Tagträumen handelt, „Stumbling on New Ways“ möchte dazu animieren, Neues auszuprobieren. Der Song „The Storm“ erzählt, wie sich ein Sturm entwickelt, beginnt ruhig und wird immer lauter und rockiger. Auch ein deutsches Lied mit dem Titel „Ich kann nicht schlafen“ haben sie komponiert. Einmal in der Woche treffen sie sich in Hochzoll zum Proben, seit Mai 2015 stehen sie gemeinsam auf der Bühne. Sie spielen in der Vorweihnachtszeit in der Augsburger Fußgängerzone für die Passanten, auch in Augsburger Cafés und Kneipen oder bei privaten Feiern treten sie auf. Die Musik ist für beide ein Ausgleich zu Studium und Arbeit und der kleine Nebenverdienst bessert ihre knappe Haushaltskasse ein wenig auf.

Für den ersten Musikabend mit „Juneberry“ in der Cocktailbar Buddy’s (Hertzstr.2 im Gewerbegebiet Mering St. Afra) nimmt Petrita Allaqi ab sofort Reservierungen, vor allem bei größeren Gruppen, unter Tel. 08233/738628 entgegen. Außer Getränken gibt es für hungrige Besucher Burger, Pizza, Salate und andere kleine Gerichte. Die Band „Juneberry“ hat schon eine eigene Facebookseite, ist aber auch über die E-Mail-Adresse juneberry@gmx.de zu erreichen. Gerne nehmen sie auch Buchungen für weitere Auftritte entgegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.