Regen verdirbt den Flohmarktverkäufern in Mering das Geschäft

Enttäuscht waren die Standbetreiber beim Herbstflohmarkt über die geringere Besucherzahl und somit weniger Einnahmen als im April.
Mering: Schulgelände | Wie bereits im letzten September setzte einen Tag vor dem Herbstflohmarkt in Mering, der am Samstag nach Schulbeginn stattfindet, starker Regen ein. Erst gegen halb 8 Uhr ließ der Regen nach und es blieb bis 13 Uhr weitgehend trocken. Fast alle Standbetreiber hatten ihre Tische unter den überdachten Plätzen aufgebaut. Nur wer später als 7 Uhr kam, baute seine Sachen ohne Regenschutz auf. Aber aufgrund der kühlen Temperaturen blieb der große Kundenzulauf aus. Nur vereinzelt kamen Besucher, die auch nicht so kauffreudig wie sonst immer waren. Oft wollten sie sich nur umsehen oder nahmen an einem Stand nur ein Teil mit. „Schade, dass uns das Wetter wieder den Flohmarkt verregnet hat“, bedauerte Ortsvorsitzender Markus David, der mit seinen Parteigenossen für Getränke und Verpflegung der Gäste und Teilnehmer bei der Ambérieuschule sorgte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.