Zwei Meringer Klavierschüler sind bei "Jugend musiziert" sehr erfolgreich

Johanna Henschel und Maximilian Kreft aus Mering erspielten sich bei "Jugend musziert" den ersten bzw. den zweiten Preis ihrer Altersklasse.
Mering: Gemeinde | Die Meringer Schüler Maximilian Kreft und Johanna Henschel erspielten sich wieder Preise beim Regionalwettbewerb “Jugend musiziert” im Fach Solo-Klavier. Der elfjährige Maximilian erhielt einen 2. Preis, die dreizehnjährige Johanna bekam sogar einen 1. Preis mit der Weiterleitung zum bayerischen Landeswettbewerb, welcher vom 7. bis 11. 4. 2017 in Bad Kissingen stattfinden wird. Am 12. Februar durfte Johanna ihre Chopin-Etüde aus dem Wettbewerbsprogramm zum Konzert der 1. Preisträger im Augsburger Kleinen goldenen Saal spielen.

Die Pianistin Margit Henschel ist die Lehrerin von Maximilian und Mutter von Johanna. Sie freut sich über die großen Erfolge, vor allem weil beide trotzdem noch vielen weiteren Hobbys nachgehen, welche die musikalische Kunst beflügeln oder für Ausgleich sorgen. Maximilian geht dreimal wöchentlich zum Geräteturnen, spielt Handball, nimmt samstags Akkordeonunterricht und übt auch auf diesem Instrument für gelegentliche Auftritte. Johanna ist eine leidenschaftliche Zeichnerin und Malerin, gewann auch in diesem Kunstfach schon Wettbewerbe, schreibt selbst faszinierende Geschichten und liest viele Bücher, auch in englischer Sprache. Natürlich bleibt auch noch Zeit für Radfahren und das Treffen mit Freunden.

Obwohl beide nur selten mehr als eine halbe Stunde am Tag Klavier üben, wollen sie im Oktober diesen Jahres auch wieder beim “Nationalen Bachwettbewerb junger Pianisten” in der Bachstadt Köthen (Sachsen-Anhalt) teilnehmen, bei welchem sie beide schon in den vergangenen Jahren Preise gewannen.


Das Wettbewerbsprogramm umfasste bei

Maximilian (Altersgruppe 2):



J.S. Bach, 2-stimmige Invention Nr. 14, B-Dur

3-stimmige Sinfonia Nr. 4, d-moll

und Frederic Chopin, Walzer cis-moll 64 Nr.2



Johanna (Altersgruppe 3):



J.S. Bach, 3-stimmige Sinfonia Nr. 15, h-moll

aus Französische Suite Nr. 1, d-moll

- Allemande

- Courante

F. Chopin, Etüde f-moll op. 25 Nr.2

und Robert Schumann, aus Fantasiestücke op. 111

1. Sehr rasch, mit leidenschaftlichem Vortrag

2. ziemlich langsam
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.