Impulsgeber ist in Mering die CSU

CSU-Ortsvorsitzender Florian A. Mayer (rechts) und CSU-Kreisvorsitzender Peter (links) Tomaschko ehrten Franz-Josef Drexel mit der goldenen Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CSU Mering. Seine Ehefrau Irmgard ist im Januar dem Ortsverband beigetreten und wurde als Neumitglied begrüßt.
 
Der gemeinsame Unternehmerabend von CSU und Mering Aktuell war 2015 ein voller Erfolg. CSU Ortsvorsitzender Florian A. Mayer, Fraktionschef Georg Resch und die Vorstände Uwe Steinbrecher und Stefan Spengler von Mering Aktuell streben im Herbst 2016 eine Wiederholung an. Gemeinsamen will man sich weiterhin für ein attraktives Zentrum stark machen.
Mering: Papst-Johannes-Haus, Michaelstuben |

Ortsverband bleibt beim "Nein" zum vierspurigen Bau einer Ostumfahrung von Augsburg


Mering. Erfolgreich und ereignisreich war das letzte Geschäftsjahr beim Meringer CSU-Ortsverband. Vorsitzender Florian A. Mayer berichtete über zahlreiche neue Veranstaltungen wie dem CSU-Unternehmertag oder der Bürgersprechstunde sowie über einige kommunalpolitische Impulse. Auf der Tagesordnung stand außerdem die Begrüßung der neuen sowie die Ehrung langjähriger Mitglieder, Delegiertenwahlen und die Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bundesverkehrswegeplan.

Als einen großen Erfolg bezeichnete CSU-Ortsvorsitzender Florian A. Mayer den gemeinsam mit der Werbegemeinschaft "Mering Aktuell" durchgeführten Unternehmertag im letzten Jahr, den man auf Wunsch der Gewerbetreibenden auch 2016 wieder durchführen will. Auch dieses Versprechen im Rahmen der Kommunalwahlen habe man damit nicht nur eingehalten, sondern aus dem gemeinsamen Termin sind fruchtbare Ideen für die Meringer Lokalpolitik entstanden. Mit einigen dieser Ideen, angefangen von der Schaffung eines Marktbeauftragten bis hin zu Tempo 30, Informationstafeln für die Ortseingänge und einem Parkroutenkonzept, hat sich der Marktgemeinderat bereits in den letzten Monaten beschäftigt. Florian A. Mayer und Fraktionsvorsitzender Georg Resch sind sich einig, dass vielleicht nicht alles, aber doch viele dieser Ideen in naher Zukunft umsetzbar sind. Als weiteren Gewinn bezeichnete Mayer die Bürgersprechstunde sowie die Treffen des Ortsverbandes mit Vereinen wie dem IKM (Internationale Kultur Mering), aus welchen letztlich eine spannende Abendveranstaltung mit der Vorstellung der Länder Kamerun und Nicaragua unter dem Motto "Kultur der Begegnung" entstanden ist. Im Winter 2016 soll es dann einen gemeinsamen Vortrag über die Philippinen geben. Neben den neuen Terminen waren 2015 auch die traditionellen Veranstaltungen wie der Neujahrsempfang, der politische Aschermittwoch, das Sommerfest und die kommunalpolitischen Informationsabende ein voller Erfolg. Großen Dank richtete Florian A. Mayer ferner an und den CSU-Kreisverband sowie die Arbeitsgemeinschaften, deren Aktivitäten auch im Rahmen des CSU-Ferienprogramms zum Erfolg der Christsozialen in Mering maßgeblich beitragen. Anschließend präsentierte Schatzmeisterin Sonja Sedlmeir die finanziellen Ergebnisse aus dem letzten Jahr. Ihr Vorgänger Stefan Sumperl zeigte sich dabei über die Ergebnisse seiner Nachfolgerin hocherfreut. Die Vorstandschaft wurde anschließend einstimmig entlastet.

Tradition ist es mittlerweile auch, dass neue Mitglieder im Rahmen der Jahreshauptversammlung mit einem kleinen Präsent begrüßt werden und sich vorstellen dürfen. Ganze zehn Neumitglieder konnte Florian A. Mayer im abgelaufenen Jahr begrüßen. Dies sei in einem Jahr nach den Kommunalwahlen ein besonders positiver Wert. CSU-Kreisvorsitzender Peter Tomaschko zeigte sich besonders erfreut über die Altersstruktur des Ortsverbandes. Dem CSU-Ortsvorsitzenden sei es gelungen alle Altersklassen in Mering für die CSU gleichsam zu begeistern. Damit ist die Meringer CSU im letzten Jahr nicht nur gewachsen, sondern auch weiterhin der stärkste Ortsverband im Wittelsbacher Land.

Größter Ortsverband freut sich über viele neue Mitglieder und ehrt Verdiente


Neben den Neumitgliedern wurden in einem weiteren Tagesordnungspunkt wieder langjährige Mitglieder geehrt. So erhielt Robert-Manfred Knöpfle, ein Weggefährte von Florian A. Mayer und Peter Tomaschko, die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft. 40 Jahre dabei ist neben Gerd-Dieter Pflügel auch Franz-Josef Drexel. Beide erhielten die goldene Ehrennadel der CSU. 45-jähriges Jubiläum feierten Rudi Guha und Frieda Felber. Die Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft wird erst am 14. Oktober im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag der Meringer CSU verliehen. Sie geht an Stefan Sumperl und Max Schelle. Festredner an diesem Abend ist der bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder.

Nach der Wahl der Delegierten für die besondere Teilkreisvertreterversammlung zur Nominierung des Bundestagskandidaten der CSU, beschloss die Ortshauptversammlung der CSU Mering in einem weiteren Tagesordnungspunkt ferner, dass man sich im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bundesverkehrswegeplan mit einem Einspruch beteiligen werde. CSU-Ortsvorsitzender Florian A. Mayer bekräftigte nochmals die im Sommer erarbeitete Position vor Ort. "Wir wollen keine autobahnähnliche Augsburger Ostumfahrung, wie sie derzeit im Bundesverkehrswegeplan vorgesehen ist." Vielmehr geht es der CSU landkreisweit um kleine örtliche Lösungen zur Entlastung von Kissing und Mering St. Afra, wie auch CSU-Kreisvorsitzender Peter Tomaschko in seinem Grußwort nochmals darlegte. Diese Umfahrung soll der bestehenden Meringer Ortsumfahrung gleichen, somit zwar kreuzungsfrei sein, aber maximal zweispurig gebaut werden. Eine Lösung, die man in Mering vor mehr als 40 Jahren bereits befürwortet hat. Vermeiden will die CSU aber eine Verkehrsverlagerung von der B17 mitten in die Naherholungsgebiete des Wittelsbacher Landes, verbunden mit einer Zunahme des Schleichverkehrs durch Mering in Richtung Autobahn A8 bei Odelzhausen. Diese Position haben Florian A. Mayer und seine drei Stellvertreter Karl-Heinz Brunner, Maria Dietrich und Georg Resch nun schriftlich an Ihren Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt nach Berlin geschickt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.