Reger Zulauf bei Meringer Tagesstätte für psychische Gesundheit

Von Besuchern der Tagesstätte in Handarbeit gefertigte Produkte wurden auf dem Basar der Geschenkideen verkauft.
Mering: Tagesstätte für psychische Gesundheit |

Politiker aus Gemeinde und Bezirk feierten mit rund 100 Gästen beim Sommerfest in der Tagesstätte. Ortsansäßige Firmen zeigten ihre Verbundenheit auch durch die kostenlose Lieferung von Essen und Getränken.

Das jährliche Sommerfest in der Meringer Tagesstätte für psychische Gesundheit gehört in Mering schon fest zum Sommer. Am 22. Juli 2017 von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr war es wieder soweit: Besucher und deren Verwandte und Freunde, Nachbarn, Meringer und Nicht-Meringer waren an diesem heißen Julitag gekommen, um beim Basar der Geschenkideen zu bestaunen, was die Besucher der Tagesstätte Handwerkliches gezaubert haben. Viele der detailreichen Werkstücke fanden einen Käufer. Man kam bei Kaffee und Kuchen oder bei Herzhaftem vom Grill ins Gespräch. Wann hat man schon die Gelegenheit, sich mit dem Behindertenbeauftragten des Bezirkes Schwaben Volkmar Thumser, Merings Erstem Bürgermeister Hans- Dieter Kandler oder Kreis- und Gemeinderätin Irmgard Singer-Prohaska in lockerer Runde zu unterhalten?

Dr. Ilona Luttmanns Fachvortrag war mit 50 Interessenten auch heuer wieder sehr gut besucht. Sie ist Fachvorstand des Diakonischen Werks Augsburg und referierte über „Depression: eine oft unterschätzte Gefahr“. Kernaussage war hierbei, dass der Begriff der Depression häufig in der Alltagssprache wiederzufinden ist und hier oftmals mit „schlechten Stimmungslagen“ verwechselt wird. Tatsächlich handelt es sich bei der Depression aber um eine ernstzunehmende Krankheit, die im Extremfall, insbesondere wenn nicht erkannt und nicht entsprechend ernst genommen, tödlich im Sinne eines Suizides enden kann.

Besonderer Dank gilt den ortsansäßigen Firmen „Andechser in Mering“, den Bäckereien „Dilger“ und „Schwab“ sowie der Metzgerei „Reich“, die Getränke, Semmeln, Brot und Grillwürste spendeten.

Hintergrund zur Tagesstätte

Die Tagesstätte für psychische Gesundheit ist eine sozialpsychiatrische Einrichtung des Diakonischen Werks Augsburg, die sich als Begegnungsstätte versteht. Sie richtet sich an alle, die psychisch krank und über 18 Jahre alt sind und aufgrund der persönlichen Situation den Besuch der Tagesstätte als hilfreich ansehen. Die Einrichtung hilft Menschen, ihre Vereinsamung zu durchbrechen. Sie erhalten in der Tagesstätte tagesstrukturierende Angebote und haben die Gelegenheit, Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen.

Ein qualifiziertes Mitarbeiterteam aus Sozialpädagogen, Ergotherapeuten und weiteren Kräften bietet regelmäßig teilnehmenden Besucherinnen und Besuchern kreative und hauswirtschaftliche Beschäftigungsmöglichkeiten an. Ziel der Arbeit ist die Hilfe zur Selbsthilfe, um die Selbstständigkeit der Besucherinnen und Besucher zu unterstützen, erhalten und stabilisieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.