Ein Sieg ohne Happy End

Michael Lidl war mit 9 Toren erfolgreichster Werfer des MSV. (Foto: Anna Süßmeir)
Die erste Herrenmannschaft zeigte beim 31:29 Erfolg gegen TSV Aichach zum Abschluss nochmal eine gute Leistung, muss aber dennoch den Gang in die Bezirksliga antreten.
Der MSV war auf einen Punktgewinn der HSG Lauingen/Wittislingen im Spiel beim TV Gundelfingen angewiesen, der allerdings ausblieb. So zieht man aufgrund des direkten Vergleichs gegen den SC Ichenhausen und Lauingen/Wittislingen den Kürzeren und beendet die Saison als Vorletzter.

Die Mannschaft des scheidenden Trainer-Duos Heinrich / Seybold wusste um seine Minimalchance für den Klassenerhalt und zeigte dies von Beginn an. Nach ausgeglichenem Beginn kamen die Meringer immer besser ins Spiel und übernahmen die Kontrolle. Der gut aufgelegte Torwart Benedikt Simmerl vereitelte etliche Torwürfe der Gäste und der MSV nutzte seine Chancen im Angriff zu einer 6:3 Führung. Michael Buck führte im Offensivspiel der Hausherren ausgezeichnet Regie und setzte den besten Schützen auf Meringer Seite, Michael Lidl, immer wieder glänzend in Szene. Die Folge war eine klare 12:7 Führung nach rund 20 Minuten. Der TSV konnte zwischenzeitlich wieder verkürzen, aber der MSV fand die passende Antwort und es ging mit 17:13 in die Kabinen.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieben die Meringer das bessere Team. Kontinuierlich wurde der Vorsprung Tor um Tor weiter ausgebaut. Der zur zweiten Halbzeit ins Tor gekommene Daniel Schwörer stand seinem Vorgänger in nichts nach und auch im Angriff lief es weiter rund. In der 48. Minute beim 29:20 war die Partie dann endgültig entschieden. Die Meringer ließen es dann in den letzten Minuten deutlich schleifen und leisteten sich viele einfache Fehler. So konnten die Aichacher noch einmal Ergebniskosmetik betreiben. Der Sieg war allerdings nie in Gefahr.

Die Freude über den Sieg hielt sich nach der Partie in Grenzen, wusste man doch schon mit dem Abpfiff, dass es nicht für den Klassenerhalt reichen sollte.
Die Mannschaft möchte sich für die Unterstützung der Zuschauer und Fans während der gesamten Saison bedanken, auch wenn das gemeinsame Ziel am Ende verfehlt wurde.

MSV: Schwörer, Simmerl, Kissling; Klug (2), Lidl (9), Leuprecht (2), Buck, Meyer (2), Seybold (3), Reißner (5), Drexler (2), Seitz, Rühling (3), Reitner (3/2)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.