MSV ist zurück im Geschäft

Zeigte eine starke Leistung im Angriff und in der Abwehr: Martin Leuprecht (Foto: Anna Süßmeir)
Die erste Herrenmannschaft des SV Mering konnte dank eines überzeugenden 35:28 Erfolgs gegen den TSV Niederraunau II die rote Laterne der Bezirksoberliga an die Gäste abgeben. Durch den Sieg haben es die Meringer nun wieder selbst in der Hand, den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Dabei lief es zu Beginn der Partie alles andere als optimal für den MSV. Die Hausherren starteten nervös in das wichtige Spiel und leisteten sich viele leichte Fehler im Angriff. Die Gäste kamen dagegen immer wieder zu einfachen Toren und führten schnell mit 3:1.
Gerade in der Anfangsphase war es der starke Daniel Schwörer im Tor, der mit seinen Paraden dafür sorgte, dass der Rückstand nicht größer wurde. Nach rund 10 Minuten erwachten die Meringer endlich im Angriff und fanden nun die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Michael Lidl und Thomas Reißner sorgten dann mit ihren Toren dafür, dass der MSV nach rund 20 Minuten erstmals mit 12:11 in Führung lag. Mit einem knappen 16:14 aus Meringer Sicht ging es dann in die Pause.

Zur zweiten Hälfte zeigte der MSV von Anfang an, dass er dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. In der Abwehr kämpften die Spieler unermüdlich für einander und ließen kaum mehr erfolgreiche Torabschlüsse der Raunauer zu. Aus dieser gesicherten Defensive heraus, entwickelten die Meringer auch im Angriffsspiel mehr Tempo und Durchschlagskraft.
Der in der zweiten Halbzeit bärenstarke Philipp Rupprecht traf nach Belieben und war am Ende mit 8 Toren erfolgreichster Werfer der Partie. Aber auch die anderen Meringer Spieler konnten überzeugen und spielten immer wieder tolle Treffer heraus. Beim 28:21 rund 10 Minuten vor Schluss war das Spiel praktisch entschieden. Auch wenn die Gäste bis zum Ende alles versuchten, kamen sie nicht mehr näher als fünf Tore heran.

Am Ende konnten die Spieler zusammen mit dem lautstarken Fans nicht nur den ersten Heimsieg, sondern auch einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt bejubeln.

Vor den letzten beiden Spieltagen ist der MSV jetzt punktgleich mit dem TSV Niederraunau II, dem SC Ichenhausen und der HSG Lauingen/Wittislingen. Von diesen vier Mannschaften werden am Ende 2 den Gang in die Bezirksliga antreten müssen.

MSV: Schwörer, Kissling; Rupprecht (8), Klug (1), Lidl (6), Leuprecht (6), Meyer (2), Seybold (3), Reißner (5), Drexler (1), Seitz, Rühling (1), Reitner (3/3)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.