Gymnasium Donauwörth erhält Besuch vom Collège „Olympe de Gouges“

Übergabe des "Gemeindegeschenkes"

Deutsch/Französische Partnerschaft vermittelt Schüleraustausch

Was lange währt, wird endlich gut. So könnte man auch die Entstehung des Schüleraustauschs zwischen dem Gymnasium Donauwörth und dem College aus Ste. Pazanne beschreiben. Es bedurfte einiger Mühen, vieler Gespräche und geduldige Vermittlung, um letztendlich den Austausch zu Stande zu bringen. Angestoßen wurde die Aktion von den Partnerschaftskomitees aus Mertingen und Ste. Pazanne. Seit über 40 Jahren besteht eine lebendige Partnerschaft zwischen der Gemeinde aus dem Donau-Ries-Kreis mit dem etwa gleich großen Ort aus der Region Pays de la Loire. Für regelmäßige Besuche wird auch die Distanz von fast 1.200 km in Kauf genommen. Nachdem mit dem Gymnasium Donauwörth eine ideale Partnerschule für das Collège „Olympe de Gouges“ aus Ste. Pazanne gefunden worden war, wurden die Planungen vorangetrieben. Auf französischer Seite waren dies insbesondere Herbert Jourdain vom französischen Komitee, der Direktor des College Ivan Théry und die Deutschlehrerin Caroline Blavier, sowie deren deutsches Pendants, Christine Riepold vom Komitee und Melanie Dobler vom Gymnasium Donauwörth.
Im Oktober 2015 war es dann soweit, 22 Gymnasiasten der 9. Klasse besuchten für eine Woche das Collège in Ste. Pazanne. Als Lehrkräfte aus Donauwörth wurden sie begleitet von Melanie Dobler und Sabine Guggenmoos. Der Gegenbesuch folgte im April 2016: 21 französiche Schüler kamen zum Gegenbesuch nach Donauwörth. Neben dem Direktor des Collèges begleitete Monsieur Antoine Daoudal die Schüler. Den französischen Gästen wurde ein reichhaltiges Programm geboten, ein gemeinsamer Schultag stand natürlich auch auf dem Programm. Nach Ausflügen in die Landeshauptstadt München, Schoß Neuschwanstein, KZ in Dachau und dem Donaudurchbruch bei Kehlheim kamen die deutschen und französischen Schüler auch einen Tag nach Mertingen. Dort lernten sie sowohl die Gemeinde Mertingen bei einem Rundgang kennen als auch die Mitglieder des Partnerschaftskomitees. Auch dieser Tag bot wieder ein reichhaltiges Programm, das mit einem gemeinsamen Essen in der Schulaula der Mertinger „Antonius-von-Steichele-Schule“ endete. Dort überreichte Christine Riepold, die Vorsitzende des Mertinger Partnerschaftskomitees, an jeden der beteiligten Lehrkräfte ein kleines Dankeschön. Dem Direktor der Gesamtschule „Collège Olympe de Gouges“, Monsieur Théry, überreichte sie im Namen der Gemeinde Mertingen ein Erinnerungsgeschenk an diesen ersten Schüleraustausch, ein von der Donauwörther Künstlerin Knitl gezeichnetes Bild der Mertinger Grundschule. Der weitere Abend war geprägt von gemeinsamen Essen, Spielen und Singen. Der gelungene Aufenthalt macht Hoffnung, dass dies nicht der letzte Austausch war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.