König-Ludwig Fan Club übergibt Spende an das Mertinger Seniorenheim

Mertingen: AWO-Seniorenheim |

Kini überbringt Spende persönlich

Da staunten die Bewohner des AWO-Seniorenheims in Mertingen nicht schlecht, kam doch König Ludwig II höchstpersönlich bei Ihnen vorbei. Bei genauerem Hinsehen wurde jedoch schnell klar, dass es sich hier nur um ein Double handelte. Doch auch dieser Kini zeigte seine Großzügigkeit und überbrachte eine Spende in Höhe von 500 € vom ortsansässigen König-Ludwig-II-Fan-Club-Mertingen e. V. Zusammen mit Vereinsvertretern um Vorstand Wolfgang Aninger ließ es sich der „Kini“ nicht nehmen, die Spende persönlich vorbeizubringen. Die Leitung des AWO-Seniorenheims zeigte sich hocherfreut über den unerwarteten Geldsegen. Gar als idealen Zeitpunkt bezeichnete Maria Fischer-Niebler, die Leiterin der Einrichtung, den Übergabetermin. Fand doch ein paar Tage davor ein Ausflug an den Ammersee statt. Solche Unternehmungen, so die Heimleitung, wären ohne die Unterstützung durch Spenden kaum durchführbar.

Das 2010 errichtete Seniorenwohnheim im Zentrum von Mertingen bietet 62 Pflegeplätze. Zusätzlich zum stationären Daueraufenthalt bietet es auch die Möglichkeit der Kurzzeit- und Verhinderungspflege. Im Gebäudekomplex gibt es auch ein hausinternes Café, das nicht nur von den Bewohnern als Treffpunkt genutzt wird.

Die RSG – so der Beiname des König-Ludwig-II-Fan-Club-Mertingen e. V. – wurde 1982 gegründet und sieht sein Hauptanliegen im geselligen Miteinander. Jeden Monat trifft man sich zum Stammtisch und macht Fahrradtouren, Ausflüge und ähnliche Unternehmungen aus. Dafür, dass die Erinnerungen und das Wissen um König Ludwig II und seine Zeit nicht verblasen, sorgen schon die regelmäßig durchgeführten Vereins-Quiz, die immer wieder das Basiswissen eines jeden Vereinsmitglieds abfragen.

Weitere Infos zum Mertinger Seniorenheim finden Sie unter
http://www.awo-seniorenheim-mertingen.de/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.