"Männer haben's auch nicht leicht"

"Männer haben's auch nicht leicht!" - mit dieser spritzigen Komödie starten die Mitglieder der Theatergruppe Mickhausen am Samstag, 29. Oktober, in die neue Spielzeit. Foto: Walter Kleber


Bei der Theatergruppe Mickhausen hat die heiße Phase im Vorfeld der neuen Bühnensaison begonnen. Bis sich am Samstag, 29. Oktober, im Schlosshofsaal der Premierenvorhang hebt, sind es zwar noch ein paar Wochen hin. Doch ganz allmählich nehmen die Vorbereitungen für die neue Spielzeit richtig Fahrt auf. Bereits seit Mitte Juli laufen die Proben. Zur Aufführung kommt der Dreiakter "Männer haben's auch nicht leicht!" von Regina Rösch. Die Erfolgsautorin ist in der Staudengemeinde keine Unbekannte: In den vergangenen Jahren standen schon mehrere turbulente Komödien aus ihrer Feder auf dem Spielplan. Spielleiter Gerhard Gollwitzer verspricht dem Publikum einen Frontalangriff auf Zwerchfell und Lachmuskeln: "Wir haben ein Stück ausgesucht, das ganz sicher wieder den Geschmack unserer Zuschauer trifft. Einen ganzen Abend lang ist Lachen nach Herzenslust angesagt!" Zum Ensemble gehören Franziska Biechele, Silvia und Julia Ramminger, Karina Wiedemann, Norbert Demmel, Michael Miller und Georg Reiter. Erstmals auf den Theaterbrettern stehen Anna-Maria Biechele, Jürgen Demmel und Tobias Mögele.

An Automechaniker Rudi Struppe ist der bittere Kelch des Ehelebens mit all seinen schrecklichen Begleiterscheinungen bisher vorbei gegangen. Die Gängeleien, denen Ehemänner im täglichen Leben oftmals ausgesetzt sind, kennt Rudi nur aus schauerlichen Erzählungen seiner verheirateten und schwer geknechteten Freunde Schorsch und Willi. Seine häusliche Junggesellen-Idylle wird lediglich ein paar Mal im Jahr von Putz- und Reinigungsorgien seiner resoluten Schwester Apollonia gestört. Gnadenlos holt sie zum finalen Schlag gegen all seine liebsten Gewohnheiten aus. Als sie gar noch beschließt, für eine längere Zeit bei ihrem Bruder einzuziehen, läuten bei Rudi und seinen Kumpanen die Alarmglocken. Ein Kampf ums nackte Überleben beginnt. Welche raffinierten Pläne Rudi und seine einfallsreichen Freunde schmieden, um die Katastrophe noch rechtzeitig zu stoppen, das dämmert dem Publikum erst nach und nach. Unterdessen sind auch die Frauen des Dorfes nicht untätig. Sie wittern die letzte Chance, mit Hilfe von Apollonias Verkupplungsbemühungen einen weiblichen "Restposten" aus ihren Reihen vor dem unrühmlichen Ende als vertrocknete Jungfer zu bewahren ...

Vom 29. Oktober bis zum 12. November stehen neun Vorstellungen im Schlosshofsaal auf dem Programm. Die Spieltage:

- Samstag, 29. Oktober, 19 Uhr, Sonntag, 30. Oktober, 18 Uhr, Montag, 31. Oktober, 19 Uhr, Dienstag, 1. November (Allerheiligen), 18 Uhr, Freitag, 4. November, 19 Uhr,, Samstag, 5. November, 19 Uhr, Sonntag, 6. November, 18 Uhr, Freitag, 11. November, 19 Uhr, Samstag, 12. November, 19 Uhr, im Schlosshofsaal Mickhausen, Eintritt: 6 Euro auf nummerierten Plätzen. Durch Bühnenerhöhung beste Sicht von allen Plätzen. Kartenbestellung ab sofort bei Familie Maier, Telefon 08204/960 91 99, zwischen 19 und 20 Uhr.

Alle Informationen gibt es auch im Internet unter www.theatergruppe-mickhausen.de. (wkl) ( Walter Kleber )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.