Faschingsverordnung der Gemeinde Mittelneufach für Faschingsumzug am Sonntag

Für den Faschingsumzug in Mittelneufnach hat die Gemeinde eine Verordnung erlassen. Sie soll einen reibungslosen Ablauf ermöglichen. (Foto: Archivbild, Friedberg)
Die Gemeinde Mittelneufach hat für den Faschingsumzug am Sonntag, 12. Februar, eine Verordnung erlassen. Nachdem in der Vergangenheit immer mehr gewalttätige Ausschreitungen und Verletzte bei Faschingsumzügen zu verzeichnen waren, ist es nun gängige Praxis, dass die verschiedenen Kommunen für ihre Faschingsumzüge entsprechende Verordnungen erlassen, informiert die Polizei in ihrem Pressebericht. Diese Verordnungen zeigten in der Praxis einen fast vollständigen Rückgang von Straftaten, Ausschreitungen, Verletzten und Alkoholleichen.

Es gelten nun am Sonntag von 12 bis 24 Uhr in der Gemeinde Mittelneufach im Freien verschiedene Verbote. Es ist demnach verboten:

1. als Besucher oder Teilnehmer des Faschingstreibens Branntwein oder branntweinhaltige Getränke hinzubringen, mitzuführen oder zu konsumieren. Dazu zählen auch Liköre und Alkopops.

2. Erkennbar alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss stehend am Faschingstreiben teilzunehmen.

3. Waffen jeder Art sowie Sachen, die dazu geeignet sind bzw. bestimmt sind, als Waffen oder Wurfgeschoss Verwendung zu finden, mitzuführen

4. Gas- oder Pfeffersprühdosen sowie ätzende oder färbende Substanzen mitzuführen

5. Außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten

6. Pyrotechnische Gegenstände mitzuführen oder abzubrennen.

7. Außerdem ist der Einsatz von Konfettikanonen und ähnlichen Geräten sowie Sky-Beamern untersagt.

Die gesamte Verordnung wurde zudem im Staudenboten der Verwaltungsgemeinschaft Stauden veröffentlicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.