Hobbymimen aus Markt Wald servieren ein tierisch-vegetarisches Theater

"Lass die Sau raus!" - Das turbulente Lustspiel steht beim Theaterverein Markt ab dem 27. Februar sechs Mal auf dem Spielplan. Foto: Walter Kleber


Das wollten sie immer schon, die Ensemblemitglieder des Theatervereins Markt Wald 1891: auf der Theaterbühne im Adlersaal einmal so richtig "die Sau raus lassen". In der bevorstehenden Spielzeit, Premiere ist am Samstag, 27. Februar, haben sie ausreichend Gelegenheit dazu. Auf dem Spielplan des Unterallgäuer Traditionsvereins steht dieses Jahr die tierisch-vegetarische Verwechslungskomödie "Lass die Sau raus!" aus der Feder von Andreas Wening.

Diese Aufforderung lassen sich die Hobbymimen natürlich nicht zweimal sagen. Mit bewährtem Spielwitz und reichlich Situationskomik, mit viel Lokalkolorit und einer unbändigen Lust am Bühnenspiel stürzen sich die Akteure in die drei turbulenten Akte. Das Publikum im Adlersaal erwartet ein weiteres Mal eine spritzige Bühnengaudi, bei der garantiert kein Auge trocken bleibt. Und mit einem Augenzwinkern beruhigt Spielleiterin Gerlinde Pross besorgte Eltern: "Auch wenn der Titel mehr erwarten lässt: unser Theaterstück ist auch heuer von der ersten bis zur letzten Szene absolut jugendfrei".

Zum Inhalt: Mutter Heppner reicht es endgültig. Von immer neuen Skandalmeldungen über manipulierte Nahrungsmittel genervt, werden sie und ihre Nachbarinnen Selma und Lotte aktiv: unter dem Motto "Mein Kühlschrank ist kein Ponyhof" rufen sie mit Flugblättern zu einem Boykott der regionalen Wurst- und Fleischtheken auf. Auch ihre eigenen Familien bleiben von der Protestaktion nicht verschont: ab sofort kommt nur noch Vegetarisches auf den Tisch. Klar, dass sich die Begeisterung von Ehemann Norbert und Sohn Marco dabei in Grenzen hält.

Um den Familienfrieden zu wahren, stimmt Karin dem Vorschlag ihres Gatten zu, im alten Stall selber eine Sau zu mästen. Klammheimlich natürlich, damit ihre naiv-militanten Mitstreiterinnen von diesem Verrat an der gemeinsamen Sache nicht Wind bekommen. Als Selma und Lotte im Hause Heppner zufällig ein Gespräch belauschen und daraus völlig falsche Schlüsse ziehen, überschlagen sich die Ereignisse.

Kurzum: eine Steilvorlage für die Markt Walder Hobbymimen, die das Knäuel aus Verwechslungen und falschen Verdächtigungen in zweieinhalb Stunden genüsslich und nach allen Regeln der Theaterkunst entwirren. Mit von der Partie sind Andrea Kerler, Nadine Treutwein-Fischer, Silke Böck, Annette Schubert, Alfred Jakob, Martin Ruf, Hermann Glas, sowie dieses Jahr erstmals auf der Theaterbühne Simon Hartmann und Dieter Märkl. Für einen reibungslosen Ablauf hinter den Kulissen sorgen die Spielleiterinnen Gerlinde Pross und Nadine Treutwein-Fischer, Souffleuse Fanny Klaus, Gini Klose (Bühnenbild), Rita Korb (Maske) und Jochen Schmid (Lichttechnik).

Die Spieltermine sind: Samstag, 27. Februar, 19.30 Uhr, Sonntag, 28. Februar, 14 Uhr, mit Kaffee und Kuchen, Samstag, 5. März, 19.30 Uhr, Sonntag, 6. März, 19.30 Uhr, Samstag, 12. März, 19.30 Uhr, Sonntag, 13. März, 16 Uhr, Familiennachmittag. Kartenvorverkauf ist bei Familie Dolp, Telefon 08262/741. Bei allen Vorstellungen gibt es vor Beginn sowie in den Pausen im Theaterbistro Getränke und Kleinigkeiten zum Essen. (wkl)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.