Altmühlsee Festspiele 2018: Das Programm steht!

Sehen der kommenden Saison sehr zuversichtlich entgegen: Bürgermeister Dieter Rampe, Intendant Harald Molocher, Regisseur Philipp Jescheck und Stefan Hofmann, welchem die Musikalische Leitung des Klassischen Konzertes am See obliegt
Muhr am See: Altmühlsee-Informationszentrum |

Die Festspiele gehen mit Reißern an den Start!

Bürgermeister Dieter Rampe freute sich, zusammen mit dem neuen Intendanten, Harald Molocher, und seinem Regisseur, Philipp Jescheck, das neue Programm präsentieren zu können. "Wir sind erstmal schlanker geworden", begann Dieter Rampe dieses, welches 2018 "nur" aus zwei Stücken plus einem Klassischen Konzert am See besteht, vorzustellen. Diese haben allerdings höchsten Anspruch und sind wahre Publikumslieblinge: "Ein Sommernachtstraum", Komödie von William Shakespeare, und "Der Kontrabaß", Einakter von Patrick Süßkind. Ersteres wird speziell für Muhr komplett neu inszeniert, Einblicke in das "Wie", gab Regisseur Jescheck allerdings kaum. Nur, dass er versuchen wird, es mit viel Fingerspitzengefühl ins Heute und auf die Freilichtbühne nach Muhr zu übertragen.

Jetzt bewerben!

Und, dass insgesamt fünf Laien-Schauspieler gesucht werden, die Lust und Freude am Theaterspielen haben. Und: Vor der Premiere auch mal zwei Tage frei nehmen können! Wer zwischen 30 und 50 Jahre alt ist, hat jetzt die Chance, sich für eine Rolle im Sommernachtstraum zu bewerben (per Mail an touristik@muhr-am-see.de). Aber auch das Zweite wird spannend: Oder können Sie sich eine Szenerie, die zu 95% in einem schallisolierten Raum spielt, open air vorstellen?

Wachsen lassen

Mit rund 180 Produktionen an der Neuen Bühne Bruck hat sich der ehemalige Gymnasiallehrer Molocher durchaus einen Namen gemacht. Seine Grundidee, Profi-Schauspieler und Amateure zusammen auftreten zu lassen, hat sich in den vergangenen 33 Jahren bewährt. Und so sind auch etliche erfolgreiche Theaterleute dort geboren worden. Rein zufällig hatte Molocher, welcher in Höhberg zuhause ist, von den Veränderungen in Muhr gelesen, und einfach einmal bei Dieter Rampe angeklopft. "Es sind so tolle Lokalitäten hier, man kann auf Dauer auch andere Spielstätten hinzunehmen", erzählt Molocher begeistert, "Ich habe noch so viele Idee, die darauf warten, umgesetzt zu werden!"  Der Startschuss dafür ist gefallen und wir sind gespannt auf die Inszenierung der beiden Stücke, die wie Regisseur Jescheck meint, "Große Literatur zum Erlebnis für Jeden" werden lassen.

Noch kein Weihnachtsgeschenk?

Der Kartenvorverkauf hat begonnen: Sichern Sie sich jetzt schon einen der 85 Plätze pro Vorführung. Erhältlich bei allen Vorverkaufsstellen mit reservix oder im Rathaus der Gemeinde Muhr am See. (jf)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.