Freigiebige Herzen beim Frauenbund sorgen für Freude

von links: Frau Schlund und Frau Liebs von der MS-Selbsthilfegruppe Augsburg Frau Karch vom Bunten Kreis Dr. Thizou von den KlinikClowns KDFB Bezirksleiterin Irene Skarke
Neusäß: St. Ägidius | Freigiebige Herzen beim Frauenbund sorgen für Freude

Die Vorstandsfrauen des Frauenbundes Neusäß Margit Trefz und Gertrud Miller hatten zu einem Vortrage über die Reise ins Fichtelgebirge im Pfarrheim St. Ägidius in Neusäß eingeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung konnte Bezirksleiterin Irene Skarke vom Bezirk des Frauenbundes im westlichen Landkreis Augsburg und Zusamtal an den Bunten Kreis, an die KlinikClowns und an die MS-Selbsthilfegruppe Augsburg einen Spendenscheck von insgesamt EUR 3.000,00 überreichen.
Frau Liebs und Frau Schlund berichteten über die Krankheit Multiple Sklerose und ihre tausend Gesichter. Sie werden den zugedachten Spendenbetrag für Ausflüge einsetzen. Für manche Betroffene ist dies oft die einzige Möglichkeit etwas Schönes zu erleben. Sie zehren oft ein ganzes Jahr von diesem Ausflug. Wichtig war den Damen aber zu erwähnen, dass es bei Ihren Zusammenkünften immer recht lustig zugeht.
Als Vertreter der KlinikClowns war "Dr. Thizou" in seiner Arbeitskleidung als Clown anwesend, meisterte jedes Hindernis im Raum und zauberte bei allen Anwesenden ein Lächeln ins Gesicht. Ihm und den anderen KlinikClowns ist es ein Bedürfnis, Kindern den Klinikalltag etwas erträglicher zu gestalten. Sie schenken kleinen Patienten in der Kinderklinik, pflegebedürftigen Senioren, schwerkranken Menschen jeden Alters und Menschen mit Behinderung genau das, was ihnen gut tut: echte Begegnungen. Seit 1998 machen sie fröhliche Visiten mit Abwechslung, Wärme und Zuwendung möglich. Lachen ist die beste Medizin.
Frau Karch vom Bunten Kreis berichtete, dass jedes Jahr mehr als 2000 schwerstkranke Kinder und deren Familien in ganz Schwaben in vielfältigster Weise unterstützt werden. Erfahrene MitarbeiterInnen helfen bei der Pflege, geben Rat bei rechtlichen und finanziellen Fragen und begleiten die Familien im Umgang mit ihren Ängsten und Sorgen.
An die Frauen des Frauenbundes hätte eine Rückerstattung eines Hoteliers in Höhe von 250,00 EURO verteilt werden sollen. Einstimmig entschieden sich die Anwesenden spontan diesen Betrag auch noch zusätzlich an die drei vorgenannten Einrichtungen zu spenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.