Keine chemischen Mittel auf Neusässer Friedhöfen


Die Pflege der kommunalen Neusässer Friedhöfe liegt in den Händen des städtischen Bauhofs. Seitdem die Unkrautbekämpfung mit chemischen Mitteln grundsätzlich auf die landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Flächen beschränkt wurde, ist ein Einsatz dieser Mittel auf den Friedhöfen verboten. Dies hat Auswirkungen auf die Pflege der Friedhöfe und die Bekämpfung des Unkrauts, was zunehmend zu Kritik von Friedhofsbesuchern geführt hat.

Um einen ansprechenden Pflegezustand der Wege - ohne Einsatz der verbotenen chemischen Mittel - zu erreichen, testen die Mitarbeiter des Bauhofes aktuell noch verschiedene Methoden. Die unterschiedliche Struktur der Neusässer Friedhöfe zeigt allerdings, dass auch für die einzelnen Friedhöfe unterschiedliche Pflegekonzepte erarbeitet werden müssen. In der Testphase hat sich jedoch gezeigt, dass die bis jetzt eingesetzten Maßnahmen nicht so nachhaltig sind wie gewünscht und dadurch mehrmals wiederholt werden müssen. Zudem sind sie sehr kostenintensiv.

Die Stadtverwaltung wird das Thema weiter verfolgen sowie Lösungen erarbeiten und bittet die Bürger bis dahin um Geduld und Verständnis. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.