Leckere Knödel und nervöse Lokalleiter: Dreharbeiten von Mein Lokal, Dein Lokal in Neusäß

Neusäß: Lohwaldgaststätte |

Ein rustikal eingerichteter Raum, eine nervöse Lokalleitung, ein TV-Koch, ein heiß dampfender Teller Knödel mit einer speziell afrikanisch gewürzten Tomatensauce und ein voll ausgerüstetes Fernsehteam. So ungefähr kann man sich die Dreharbeiten für die Kabel 1 TV-Show "Mein Lokal, Dein Lokal - SPEZIAL", welche am 30. November im Gasthaus am Lohwald in Neusäß stattfanden, vorstellen.

Dreharbeiten in Neusäß: Lockere Stimmung trotz Konkurrenzdruck

Bereits am Sonntag hatten die ersten Dreharbeiten begonnen. Das Fernsehteam dirigierte die Besitzerin Bettina und ihren zukünftigen Ehemann Antonio mit deren Belegschaft, um die perfekten Filmaufnahmen zu machen.

Die beiden müssen sich im Wettkampf um das beste Knödelgericht gegen zwei weitere Lokale, eines in Mering, das andere in Gersthofen, beweisen. Trotz des Konkurrenzdrucks herrschte die ganze Zeit über zwischen Fernsehteam und Belegschaft ein angenehm offener und freundlicher Umgang. Kochstar Martin Baudrexel gab sich locker und kam auch neben den Kameraaufnahmen ins Gespräch mit der Belegschaft.

Die Belegschaft des Waldgasthauses am Lohwald

Die Besitzerin und ihr zukünftiger Ehemann sammelten zuvor schon jahrelang Erfahrung in der Gastronomiebranche, sind jedoch erst seit sechs Monaten mit dem Besitz des Waldgasthauses am Lohwald eigenständig und damit noch Frischlinge im Gastronomiemarkt. Ein Freund der Besitzerin arbeitet im Service und der engagierte Koch Bernd Jung kochte gleich für das ganze Filmteam mit.

Nervösität herrschte freilich auch, denn ein Fernsehteam hat man ja nicht jeden Tag im Haus. "Mein Herz schlägt ganz schnell", sagte der gebürtige Afrikaner Antonio, der seit 16 Jahren in Deutschland lebt. Er machte den nervösesten Eindruck von allen und konnte es gar nicht abwarten, dass TV-Koch Martin Baudrexel endlich das Knödelgericht probierte.

Die Meinung des Profikochs Martin Baudrexel

Martin Baudrexel empfand das Gericht als "sehr lecker" und nannte es "typisch Bayrisch mit evolutivem Touch". Er wollte jedoch noch nicht zu viel verraten und bloß nicht den Gewinner des Wettkampfes vorweg nehmen. Zudem lobte er alle Teilnehmer und betonte, dass es sich bei jedem der Wettkämpfer um Profis und um Kochen auf höchstem Niveau handelt. Aus diesem Grund müsse er auch niemals eine wirklich schlechte Mahlzeit essen. An seinem Job gefalle ihm vor allem, dass er in ganz Deutschland herum komme und den Köchen beim Zubereiten der verschiedensten Speisen über die Schulter schauen könne. Er schaue damit sprichwörtlich "über den Tellerand".

Was dem Profi an der Augsburger Küche gefällt

An der Augsburger Küche gefällt Martin Baudrexel vor allem die Regionalität. So gebe es etwa im Wittelsbacher Land viele Produzenten und damit die Möglichkeit, viele Zutaten lokal zu beziehen.

Und wer holt sich am Ende nun den Sieg? Dazu wollte Martin Baudrexel noch nichts sagen. Es gilt also, sich noch etwas zu gedulden, denn die Sendung soll erst im Februar auf Kabel 1 ausgestrahlt werden.
1
1
1
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.