Ludmilla und der Rote Elch

Der Modelleisenbahnclub Neusäß (MECN) zeigt unter dem Motto „Volle Dröhnung“ Dieselpower der Deutschen Bundesbahn. Unser Bild zeigt rechts die „Ludmilla“ und links den „Roten Elch“. Foto: Dieter Rothenfußer

In seiner kommenden Neujahrsausstellung präsentiert der Modelleisenbahnclub Neusäß (MECN) wieder interessante Zugkompositionen im Maßstab 1:45. Dabei lädt er für Freitag, 6. Januar (Heilig-Drei-König), sowie für die Sonntage, 8. und 15. Januar, alle große und kleine Eisenbahnfreunde in das Clubheim im Bahnhof Westheim, Hindenburgstraße 4, ein. Die Ausstellung steht unter dem Motto „Volle Dröhnung – Dieselpower der Deutschen Bundesbahn“ und ist jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Ein nächtlicher Blick in den MECN-Lokschuppen: „Dieses Jahr sind wir an der Reihe!“, sagte Ludmilla zum Roten Elch. „Wurde aber auch Zeit“, röhrte dieser missmutig. „Letztes Jahr mit den vielen Franzosen auf der Anlage – ich hab kein Wort verstanden. Wie vornehm die immer durch die Gegend fuhren, sogar die Dampfloks waren grün lackiert! Und immer dieses ,Vive la France‘ , an jeder Weiche und vor jedem Tunnel! An die vielen Ausstellungen mit unseren Kollegen aus den USA hatte ich mich ja schon gewöhnt, aber auch da waren viele Angeber dabei, besonders dieser Big Boy.“
„Du bist ja nur neidisch“, versetze Ludmilla. „Außerdem finde ich toll, dass sich unsere Vorstandschaft zu den Ausstellungstagen immer wieder etwas Neues einfallen lässt!“
„Naja, stimmt schon“, brummelte der Rote Elch. „Aber was heißt das nun:
Diesmal sind wir an der Reihe?“

Starke Loks

„Also“, erwiderte Ludmilla. „Kenner der Fleischmann-Eisenbahnen früherer Jahre wissen, dass mit dem Roten Elch der Diesellok-Klassiker der Baureihe V200 der Deutschen Bahn gemeint ist. Mit weit über 2.000 PS aus zwei Motoren waren diese Maschinen zur Zeit ihrer In-Dienst-Stellung die stärksten Diesellokomotiven auf deutschen Gleisen.“
„Aber das bin ja ich“, warf der Rote Elch begeistert ein und ließ seine beiden Motoren mit einer kräftigen Abgaswolke eindrucksvoll aufheulen.

Erinnerungen werden wach

„Warte, es geht noch weiter“, sagte Ludmilla und zitierte aus dem MECN-Protokoll: „Zusammen mit ihren einmotorigen Schwestern der Baureihen 216, 218, V100, V80 oder V60 ziehen die Roten Elche Personen- und Güterzüge mit bis zu sechs Metern Länge über die weitläufige Mittelgebirgslandschaft der 14 Meter langen MECN-Vereinsanlage. Natürlich darf dabei auch die Baureihe 232, bekannt unter dem Namen ,Ludmilla‘, nicht fehlen. Dieser sechsachsige Dieselriese war ursprünglich auf den Gleisen der Deutschen Reichsbahn der DDR zuhause und fand nach der Wende auch den Weg auf viele nicht elektrifizierten Strecken in ganz Deutschland“. Ludmilla machte eine kurze Pause. „Das bin übrigens ich“, warf sie kurz ein und las weiter: „Manche Erinnerung an die Schwarzwald- oder Allgäu-Bahn wird da wach.“
„Wow“, sagte der Rote Elch anerkennend. „Das wird bestimmt super!“
Die Eintrittspreise der Ausstellung: Erwachsene müssen drei Euro, Kinder einen Euro und Familien sieben Euro berappen. (pm/spr)
2
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
777
Hermann Oehmig aus Gersthofen | 07.12.2016 | 20:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.