Massive Sicherheit an der Ostseeküste - Die Wasserwacht Steppach im Einsatz

Kiel: Kieler Förde |

In den Sommermonaten und gerade in der Urlaubszeit zieht es die meisten von uns ins Wasser – egal ob See oder Meer. Gerade dann sorgen die Rettungsschwimmer der Wasserwacht für die nötige Sicherheit. So auch die Wasserwacht Steppach - und diesmal sogar im überregionalen Einsatz. 

Vom 06.08.2017 bis einschließlich 12.08.2017 hat die Ortsgruppe Steppach die Wasserwacht Kiel – wie bereits die letzten Jahre – eine Woche ehrenamtlich bei der dortigen Strandwache unterstützt.

Jedes Jahr wird an an diversen Kur- und Badestränden in der Kieler Förde der Wachdienst von der Wasserwacht Kiel gestellt. Bereits seit einigen Jahrzehnten melden sich zahlreiche freiwillige Retter aus ganz Deutschland, um diesen Wachdienst zu unterstützen.

Auch die Wasserwacht Steppach verbringt somit regelmäßig eine oder mehrere Wochen im Sommer an der Ostsee, um jeden Tag von 9 Uhr morgens bis 18 Uhr abends die Kieler Strände zu bewachen. Neben weiteren Aktiven aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein zählten zu der an der Hauptstation in Falkenstein untergebrachten 32-Mann (und Frau) starken Wach-Crew der zweiten Augustwoche dieses Jahr 13 Rettungsschwimmer aus Steppach.

Jeder Wachtag begann mit pünktlichem Antritt zum Frühstück bereits in Dienstkleidung, um anschließend direkt die Strände von Schilksee, Strande, Heikendorf, Laboe und natürlich Falkenstein zu besetzen. Das gute Wetter und (für Kieler Verhältnisse „warme“) Wassertemperaturen von durchschnittlich 18 Grad sorgten für regen Betrieb und zahlreiche Besucher an Land und im Wasser. So waren die Wachteams in ständiger Einsatzbereitschaft, um beispielsweise abgetriebene Kiter oder verletzte Tiere zu retten, Sanitätsleistungen am Strand zu gewährleisten. Dem Wachslogan der „Massiven Sicherheit“ blieben die Wachteams dabei stets treu.

Natürlich kam neben der Ernsthaftigkeit des Dienstes auch der Spaß nie zu kurz und die gemütlichen Abende sowie das täglich gemeinschaftliche Kochen schweißte die Wachcrew zusammen. Die bunte Mischung aus Neulingen, die sich das erste Jahr für den Wacheinsatz in Kiel entschieden hatten, und einigen „alten Hasen“, die teilweise schon über 10 Jahre die Kieler Wasserwacht unterstützen, machte den Dienst für alle zu einer tollen und spannenden Erfahrung.

So wird auch in Zukunft die Wasserwacht Steppach ihren Dienst am anderen Ende Deutschlands tätigen und das immer mit ihrem Motto: 1..2..3.. Gute Laune! (Sabrina Schmid)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.