Neusässer Volksfestgaudi für jeden

Ob "Satansbraten" oder "I mog di" darauf steht, auf dem Volksfest gibt es mehrere Möglichkeiten seine Zuneigung zu zeigen.


Mit dem Autoscooter rasante Runden drehen, auf dem Kinderkarussell das Steuer im Polizeiauto übernehmen oder auf das große Los hoffen: Vom 16. bis 25. September dreht sich in Neusäß wieder alles ums Volksfest an der Georg-Odemer-Straße mit Fahrgeschäften und Festzelt.

Los geht es am Freitag, 16. September, um 16.30 Uhr mit Freibierausschank und einem Standkonzert der Stadtkapelle Neusäß sowie dem Spielmannszug Gersthofen beim Maibaumstandort in der Remboldstraße. Gegen 16.45 Uhr weihen Pfarrer Wolfgang Kretschmer und Pfarrer Christian Agnethler die drei neuen Mittleren Löschfahrzeuge (MLF) für die örtlichen Feuerwehren ein. Um circa 17.30 Uhr geht es mit dem großen Festumzug und den frisch geweihten Feuerwehrfahrzeugen gemeinsam zum Festplatz. Die Route führt über die Remboldstraße, Landrat-Dr.-Frey-Straße, Ortliebstraße und Daimlerstraße zum Festzelt. Im Festzelt erfolgen der feierliche Fahneneinzug sowie gegen 18 Uhr der Bierfassanstich durch 1. Bürgermeister Richard Greiner.

Des Weiteren findet im Rahmen der Volksfesteröffnung auch wieder die Verlosung des Alt-Neusässer Maibaumes statt. Der Gewinner wird am Eröffnungstag, 16. September, um circa 19 Uhr im Festzelt bekannt gegeben.

Wegen des Standkonzertes sowie der Aufstellung des Festumzuges ist die kurze Remboldstraße ab dem Spielplatz bis zur Remboldstraße Hausnummer 14 in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr für den Verkehr gesperrt. Des Weiteren kommt es während des Umzuges auf der Strecke zwischen 17.30 und 18 Uhr zu kurzzeitigen Einschränkungen für den Verkehr. Darüber hinaus gilt während des gesamten Tages ein Halteverbot im entsprechenden Bereich in der Remboldstraße.

Am Eröffnungstag können sich Festzeltbesucher auf Musik der"Störzelbacher" freuen. Am Samstag, 17. September, findet vormittags ein Flohmarkt im Zelt statt. Am Abend tritt zum ersten Mal die junge Partyband "Die Performer" in Neusäß auf und sorgt für Stimmung. Gegen 22 Uhr wandern alle Blicke in den Nachthimmel, wenn das große Brillant-Feuerwerk gezündet wird. Am Sonntag steht um 16 Uhr die Ehrung der "Meister und Aufsteiger" an. Dann zeichnet 1. Bürgermeister Richard Greiner auf der Bühne im Festzelt erfolgreiche Sportler der Saison 2015/2016 aus.

Verbilligte Preise gibt es für Familien am Kindernachmittag am Mittwoch, 21. September, ab 13 Uhr. Dabei sind die ermäßigten Preise dieses Jahr eine Stunde länger - bis 19 Uhr - gültig. Außerdem treten ab 14.30 Uhr "Rodscha aus Kambotscha und Tom Palme" auf und sorgen für gute Laune. Des Weiteren gibt es am Donnerstag, 22. September, den Seniorennachmittag und am Freitag, 23. September, steht der "Tag der Vereine" an.

Im Zelt treten des Weiteren "Die Aretsrieder Musikanten" (18. September), "d'Holzheimer" (22. September), "Musikuss" (23. September), "Dolce Vita" (24. September), und die Stadtkapelle Neusäß (25. September) auf. Frühschoppen gibt es am Samstag, 18. September, mit der Stadtkapelle Neusäß und am Sonntag, 25. September, mit der "Trachtenkapelle Hirblingen".

Der erste Neusässer Gaudi-Fünfkampf

Am Dienstag, 20. September, findet zum ersten Mal der Neusässer Gaudi-Fünfkampf im Festzelt statt. Teams aus Neusässer Vereinen und Organisationen treten in fünf Disziplinen gegeneinander an und messen sich in Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer und ein wenig Wissen über Neusäß. Dabei sollen keine Rekorde gebrochen werden, sondern der Spaß eindeutig im Vordergrund stehen. Los geht es um 19 Uhr.

Festbus

Während des Volksfestes fährt auch ein kostenloser Festbus zum Volksfestplatz und es gibt Sonderfahrten zum Kindernachmittag und Seniorennachmittag. Der Bus fährt jedoch nicht am Sonntag und Montag. Die genauen Abfahrtszeiten und Haltestellen gibt es unter www.neusaess.de und im Volksfestflyer.

Großübung Feuerwehren

Die jährliche Groß-Einsatzübung der Neusässer Feuerwehren findet am Samstag, 24. September, um 15 Uhr auf dem Hauser-Gelände in Ottmarshausen statt. Die Bevölkerung ist eingeladen, die Großübung zu beobachten und sich ein Bild von der wichtigen Arbeit der Neusässer Feuerwehren zu machen.

Um einen möglichst unbeschwerten Besuch auf dem Volksfest zu ermöglichen, wird ein erhöhtes Augenmerk auf die Sicherheit gelegt. So werden stichprobenartig Taschenkontrollen durchgeführt und das Sicherheitspersonal aufgestockt. Die Stadt Neusäß bittet die Besucher, große Taschen und Rucksäcke zu Hause zu lassen. (pm)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.