Schleppertreffen in der Stadt

Regen Anteil nehmen die Oldtimer-Schlepperfreunde Neusäß am Vereinsleben der Stadt sowie deren Feste. Am Vatertag feiert der Verein nun sein eigenes Fest in der Remboldstraße und hofft auf zahlreiche Besucher. Foto: Jutta Kaiser-Wiatrek


Das Oldtimerherz eines jeden Schleppersammlers schlägt in Neusäß wieder höher. Bis jetzt veranstalteten die Oldtimer-Schlepperfreunde Schmuttertal Neusäß ihre großen Treffen gerne etwas außerhalb, im Stadtteil Täfertingen. In diesem Jahr geht der erste Vorsitzende Helmut Schachner neue Wege und lädt Teilnehmer und Besucher mitten ins Zentrum der Stadt Neusäß ein. Das Oldtimer Schleppertreffen findet am Donnerstag, 5. Mai, in der kurzen Remboldstraße statt. Um neun Uhr findet der Empfang der Traktoren sowie ein Weißwurstessen statt. Der Eintritt ist kostenlos.

"Die Remboldstraße kann unproblematisch für die Veranstaltungszeit gesperrt werden. Biergarten und ein Kinderspielplatz sind ebenfalls vorhanden. Ich verspreche mir von diesem Standort viel", so Schachner. Vor allem stellt er sich vor, dann immer den Vatertag, als Veranstaltungsdatum festzulegen. "Der Termin soll sich dann in den Köpfen der Besucher festsetzen." Der Vatertag wäre seiner Meinung nach ideal, da an diesem Tag auch die nahe gelegene Freiwillige Feuerwehr Neusäß zum "Tag der offenen Tür" einlädt.

In diesem Jahr hat er nur drei befreundete Clubs zu dem Treffen eingeladen, er ist sich aber sicher, dass einige Schlepperfreunde zusätzlich anreisen werden. "Bei unserem ersten Treffen waren annähernd 300 Traktoren angefahren, das ist in der Remboldstraße aber nicht möglich", begründet er die diesjährige Beschränkung der Anzahl. Schachner geht davon aus, dass der neue Veranstaltungsort bereits mit 50 Traktoren bestens gefüllt sein wird. Diese werden aber bei weitem genügen, um den Besuchern eine ausreichend große Auswahl an Traktoren zu bieten. Vor allem die Kinder sollen großen Spaß bei den angebotenen Rundfahrten haben, ist sich der Vorsitzende sicher.

Die Oldtimer-Schlepperfreunde haben sich viele Attraktionen für ihre Gäste ausgedacht wie Gewicht-Sägen um anschließend sich mit einen "Bulldog-Burger" zu stärken. Das Fleisch stammt von Hochlandrindern aus der eigenen Zucht des Vereinsvorsitzenden. "Passend zu den Oldtimer-Schleppern werden wir zudem Hamburger und Würstchen auf einem "Trabi-Grill" zubereiten. "Es handelt sich um einen umgebauten, frisch lackierten, alten Trabi mit integriertem Grill", freut sich Schachner.

Weiter soll der stärkste Traktor im Landkreis, ein 390 PS starker Fendt zu sehen sein, so hofft er, wenn auch noch die letztendliche Zusage, fehle. Schachner stellt sich vor, zum Größenvergleich seinen alten Traktor, Fendt 1937, in dessen Vorderachse zu stellen und vor sich hin tuckern zu lassen. Aus dem Motor will er dann heiße Wienerle anbieten. "Wenn ich die Würste aus dem Motor ziehe, gibt es immer ein großes Hallo", freut er sich auf den Überraschungseffekt. (Jutta Kaiser-Wiatrek )
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.