Wenn der Wurm die Zukunft zeigt

Aufführungen gibt es noch am Freitag und Samstag, 29. und 30. April. Foto: Thomas Krötz


Eine Verfolgungsjagd, wilde Lügen und Regenwürmer, die Schicksale aufzeigen: Das Neusässer Theaterbrett'l führt das "Regnwurm Orakl" im Vereinsheim des Post SV Augsburg, Grenzstraße 71c, auf. Am vergangenen Wochenende fand die Premiere des Schwanks statt - und schon jetzt sind alle Vorführungen ausverkauft. Lediglich für den Freitagabend, 29. April, um 19.30 Uhr gibt es noch Restkarten an der Abendkasse. Einlass ist eine Stunde zuvor.

Seit Februar haben die Theaterfreunde geprobt und an Bühne und Kostümen gearbeitet und gefeilt. Regie führt Steffie Hahn. Die Handlung: Das nicht mehr ganz junge Lumpenpärchen Lotti (Claudia Hartmann-Krötz) und Lumpi (Thomas Löffler) lebt arm aber glücklich in einer herunter gekommenen Fischerhütte am Schilfdorfer Weiher. Sie sind lebenslustig, stibitzen gerne Kleinigkeiten und halten Körperhygiene für überbewertet. Da taucht der junge Hanser (Stefan Panknin) auf, der sich sehr seltsam verhält. Eine Wahrsagerin hat ihm erzählt, sein Vater wäre ein armer Fischer namens Lumpi - und nun glaubt Hanser, diesen Mann ausfindig gemacht zu haben. Da der Fremde sein Geheimnis aber nicht verraten will, verstrickt er sich mehr und mehr in waghalsige Lügen. (oh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.